So gefährlich ist das Handy im Bett!

Fit & Gesund

Früher war’s der Griff zum Buch. Heute nehmen viele vorm Schlafengehen das Handy oder Tablet in die Hand. Wer Wert auf eine gepflegte Nachtruhe legt, sollte sich das abgewöhnen. Studien weisen auf schädliche Nebenwirkungen beim Gebrauch von entsprechenden Geräten im Bett hin.

 

Wer gut schlafen will, sollte das Handy vor der Nachtruhe nicht mehr nutzen (Bild: thinkstock)

Vor dem Einschlafen eben noch auf dem Handy die letzten Facebook-Nachrichten checken? Keine gute Idee, wenn man schnell einschlummern möchte. Einer aktuellen Studie des „Brigham and Women’s Hospital“ in Boston zufolge erschwert das Lesen auf Smartphones, Laptops, E-Book-Readern und Tablets das Einschlafen. Und nicht nur das: Auch auf das werte Befinden am nächsten Tag hat das Ganze Auswirkungen, berichtet die US-„Huffington Post“. Wer sein iPad oder Handy vor der Nachtruhe benutzt, fühlt sich am darauffolgenden Morgen vergleichsweise schläfrig, ermittelte die im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ veröffentlichte Studie.

An der Untersuchung nahmen insgesamt zwölf Probanden teil. Eine Gruppe las zunächst fünf Tage lang jeden Abend vier Stunden vor dem Schlafengehen auf dem iPad. An den nächsten fünf Tage stiegen sie auf Bücher um. Die anderen Versuchskaninchen begannen das Projekt mit gedrucktem Lesematerial und wechselten später zur Lektüre am Tablet. Das Ergebnis: Die iPad-Leser hatten Schwierigkeiten einzuschlafen. Außerdem plagte sie nächtliche Unruhe, und sie wiesen im Vergleich zu den Bücherwürmern kürzere REM-Schlafphasen auf. Am nächsten Morgen waren die PC-Anwendern wesentlich müder als die anderen Probanden, obwohl beide Gruppen acht Stunden Schlaf bekommen hatten. Die Forscher stellten bei den Gerätenutzern eine geringere Ausschüttung an Melatonin fest. Das Hormon reguliert das Schlafverhalfen und fördert das Einschlafen.

Schuld an der gestörten Nachtruhe haben offenbar die blauen Wellenlängen des Lichts, die elektronische Geräte ausstrahlen. Vor allem auf Dauer ist die Handy- oder Tablet-Nutzung vor der Schlafenszeit problematisch, warnt Dr. Anne-Marie Chang, Mitverfasserin der Studie, in der „Huffington Post“. Bleierne Müdigkeit und Konzentrationsmangel können die Folge sein. Ihr Rat deshalb: Handys und ähnliche Geräte vor dem Schlafengehen nicht mehr zu benutzen. Wer nicht ohne auskommt, sollte eine Software installieren, die das blaue Licht herausfiltert.

 

Das verrät die Schlafposition über die Beziehung: