Italien lesen: Von Krimi bis Klassiker

Die schmalen Gässchen von Verona oder die Kanäle von Venedig scheinen ganze Horden von Literaten aus dem In- und Ausland zu inspirieren. Egal ob mit den spannenden Krimis von Donna Leon oder mit Klassikern der Weltliteratur — Lesestoff, um sich literarisch auf Land und Leute einzustellen, gibt es genug. Mit diesen Büchern sind Sie für den Italien-Urlaub bestens gerüstet.

Eine literarische Reise: Von Krimis bis Klassiker (Bild: thinkstock)
Eine literarische Reise: Von Krimis bis Klassiker (Bild: thinkstock)

Über die Partner-Wahl seiner Enkelin Sara ist der Großvater alles andere als begeistert. Die Tochter eines italienischen Gastarbeiters hat sich in den Deutschen Jan verliebt. Die beiden wollen heiraten, und die Tradition will es, dass Jan ins süditalienische Apulien reist und beim Opa um die Hand seiner Freundin anhält. Als dann noch Jans Eltern anreisen, erreicht die Verkettung kultureller Missverständnisse ihren Höhepunkt und die Hochzeit droht zu platzen. Nach einem rasanten Finale gibt es aber doch noch ein unerwartetes Happy End. Die Komödie „Maria, ihm schmeckt's nicht" nach dem gleichnamigen Buch von Jan Weiler (9,00 Euro, 256 Seiten, Ullstein TB) lief 2009 in den deutschen Kinos. Sie liest sich genauso rasant und unterhaltsam wie der Film - und ist nur eine Geschichte von vielen, die das Verhältnis von Deutschen und Italienern behandelt. Mit einem ähnlichen Plot kann „La deutsche Vita" von Antonella Romeo (15,90 Euro, Hoffmann & Campe) auf 206 Seiten aufwarten. Darin erzählt die Autorin über die gegenseitigen Vorbehalte zwischen Deutschen und Italienern und wie sie schließlich doch zueinander finden. Sie schreibt aus eigener Erfahrung, denn die Journalistin lebt mit ihrem deutschen Mann und zwei Kindern inzwischen seit 14 Jahren in Hamburg.

Um die Liebe, allerdings unter widrigeren Umständen als den oben beschriebenen, geht es in dem Liebes-Italien-Klassiker schlechthin: Shakespeares „Romeo und Julia". Wenn der Balkon von Verona, von dem aus Julia ihrem Geliebten aus dem verfeindeten Adelsgeschlecht zuwinkte, auf Ihrer Reiseroute liegt, dann sollten Sie unbedingt einen Blick in den Klassiker werfen. Liebe kann nicht nur so schön, sondern auch so tragisch sein.

Macho, Macho: Italien, Deine Klischees!

Wenn Sie spannende Bücher lieben, dann kommen Sie an den Krimis von Donna Leon nicht vorbei. Die amerikanische Krimiautorin lebt in Venedig und erzählt seit 1992 die Fälle des Kommissars Brunetti. Weil die Schauplätze ihrer Romane so detailliert beschrieben sind, können echte Donna-Leon-Fans diese problemlos bei ihrem Venedig-Urlaub ablaufen. Donna Leons neuster Roman erschien im Mai und heißt „Reiches Erbe" und rangiert derzeit auf Platz 4 der Spiegel-Bestseller-Liste. Momentan gibt es ihn nur mit einem Hardcover-Einband (22,90 Euro, Diogenes). In dem Roman löst Kommissar Brunetti seinen zwanzigsten Fall um den Tod der Signora Altavilla. Sie soll an Herzversagen gestorben sein, doch der erfahrene Kriminologe traut der Diagnose des Pathologen nicht.

In Triest spielen die Krimis von Veit Heinichen. In seinem aktuellen Roman „Keine Frage des Geschmacks" (19,90 Euro, Paul Zsolnay Verlag) löst Proteo Laurenti den Fall um einen deutschen Filmproduzenten, der möglicherweise Opfer der organisierten Kriminalität geworden ist. Heinichen war früher Buchhändler in Deutschland und lebt heute in Triest. Seine Bücher wurden bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Mehr als ein Krimi ist es der Roman „Bleiernes Schweigen" (22,99 Euro, Aufbau-Verlag) von Patrich Fogli und Ferruccio Pinotti. In dem 623 Seiten starken Wälzer gerät ein eigentlich unpolitischer Kinderbuchautor ins Visier der Mafia, der seine Frau und sein Schwiegervater als Journalisten schon seit Jahren auf der Spur sind. Aus seiner Perspektive wird auf packende Weise von dem engen Geflecht von organisierten Kriminalität und Wirtschaft, Politik und Kirche erzählt, das schließlich auch das Leben seiner Familienangehörigen bedroht.

Auf Goethes Spuren: Eine italienische Reise

Fern ab von Mafia und Mord spielt der leichte und humorvolle Roman „Amore Mio" von Nora Bernstein (19,95 Euro, Europa Verlag). Darin tauscht sich Karla, eine Wissenschaftsautorin Anfang 30, mit ihrer Freundin Stephanie per E-Mail über ihre Urlaubsflirts aus, von denen es im lauschigen Strand-Örtchen Marina di Cuore mehr als genug zu geben scheint. Die amourösen Aufregungen kompensiert sie mit regelmäßigen Shoppingtrips, so dass sie mit einer ganzen Sammlung an Flip Flops im Koffer die Heimreise antritt. Zum Lesen und Nachmachen wärmstens empfohlen, so der deutsch-italienische Buchladen „Reise nach Italien".

Daniele Ricco mit der neuen Folge: Dance and celebrate:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.