Bloomingdale’s nimmt “Fake News”-Shirt wieder aus dem Sortiment

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Kaufhauskette Bloomingdale’s reagiert auf Kritik. (Bild: ddp Images)

Die Kaufhauskette Bloomingdale’s steht aufgrund eines bedruckten T-Shirts in der Kritik. Nun zog man daraus Konsequenzen.

Seit seiner Präsidentschaft wirft Donald Trump diversen Medien vor, falsche Nachrichten – vor allem über ihn – zu verbreiten. Und so machte der US-Präsident die Phrase “Fake News” populär. Als Journalistin Allison Kaden beim Shoppingausflug in Bloomingdale’s ausgerechnet ein T-Shirt mit ebendieser Aufschrift sah, war sie alles anderes als begeistert.

Die New Yorker Reporterin machte ein Foto der Schaufensterpuppe, die das besagte Oberteil trug, und veröffentlichte es auf Twitter:


“Hey @Bloomingdales, das ist nicht lustig oder modisch. Vielmehr delegitimiert es hart arbeitende Journalisten, die ihren Communitys ECHTE Neuigkeiten bieten.”

Die Kaufhauskette zögerte nicht lange und reagierte auf den Vorwurf von Kaden. Neben einer Entschuldigung wies ein Sprecher darauf hin, dass daran gearbeitet werde, das T-Shirt aus dem Sortiment zu nehmen. Es ist unklar, wie lang es bereits im Verkauf war und wie viele der Oberteile zuvor über die Ladentheke gingen, auf der Website ist es mittlerweile aber nicht mehr zu finden.


“Danke, dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast und wir entschuldigen uns für jegliches Ärgernis, das wir möglicherweise erregt haben. Wir nehmen dein Feedback sehr ernst und arbeiten daran, das T-Shirt schnell zu entfernen. Noch einmal, danke, dass du dir die Zeit genommen hast, uns darauf hinzuweisen.”