Boateng-Frau Melissa Satta setzt sich für 10-jährigen Fan ein

Ben Barthmann
Sports Editor

Kevin-Prince Boatengs Frau Melissa Satta hat sich nach der Partie zwischen Inter Mailand und dem AC Florenz für einen 11-jährigen Fan eingesetzt. Dieser war von anderen Fans beleidigt worden.

Melissa Satta genießt in Italien großes Ansehen. (Bild: Getty Images)

Die 33-Jährige äußerte sich per Instagram zu dem von ihr beobachteten Vorfall. Offenbar hatten Fans des AC Florenz sich beim 1:1 gegen Inter Mailand über den 10-Jährigen lustig gemacht. Dieser hatte daraufhin das Weinen begonnen.

“In der Mitte saß ein 10-jähriger Junge mit seinem Vater, der sich über das zweite Tor freute und daraufhin von einigen Fiorentina-’Fans’ verbal attackiert wurde”, schrieb Satta. Sie ergänzte: “Der Vater und das Kind wurden später aus dem Sektor gebracht. Die Manager der Fiorentina haben sich sehr gut verhalten und versucht, das Kind zu trösten, weil die Situation ausartete.”

Kevin-Prince Boateng wechselte im Sommer 2019 nach Florenz. (Bild: Getty Images)

Anschließend richtete sie sich direkt an die Fans: “Schämt ihr euch denn nicht dafür, ein Kind zu erschrecken und zum Weinen zu bringen, nur weil es für sein Team jubelt? Es tut mir Leid, aber für mich seid ihr keine Fans, sondern Ignoranten.”

Satta, deren Mann seit Sommer 2019 bei der Fiorentina unter Vertrag steht, wurde deutlich: “Florenz ist wunderbar, aber Leute wie diese sollten zu Hause bleiben. Es sollte ihnen nicht erlaubt werden, den Ruf der Florenz-Fans zu ruinieren.”