Botox für die Achseln: Chrissy Teigen schwört darauf – wie funktioniert es und was sind die Risiken?

Achsel-Botox: Mit „Spritzen gegen Schwitzen“ wie Chrissy Teigen sie bekommt, könnten Schweißflecken der Vergangenheit angehören. [Foto: Getty]

Chrissy Teigen hat verraten, dass sie sich Botox unter die Achseln hat spritzen lassen, damit sie nicht mehr schwitzt.

Sie schrieb über die Prozedur in ihren Instagram-Stories: „Habe meine Achseln mit Botox behandelt. Wahrhaftig die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe.“

Und darunter fügte sie hinzu: „Ich kann endlich wieder Seide tragen, ohne klatschnass zu werden, yeah!“

Laut Screenshots, die der Zeitung The Independent vorliegen, wurde der Eingriff vom US-amerikanischen Schönheitschirurgen und TV-Star Dr. Jason Diamond vorgenommen.

Teigens Anti-Schweiß-Spritzen haben das Interesse ihrer Follower geweckt. Mehrere schrieben, dass sie das auch gerne machen lassen würden.

Ich habe gesehen, dass Chrissy Teigen Achsel-Botox einsetzt, deshalb will ich auch Achsel-Botox.

Ich brauche unbedingt Botox unter meinen Achseln! Ich schwitze wie verrückt! Kein Deo kommt gegen meinen Schweiß an. Ich kann keine weißen/hellen Hemden tragen, weil ich sie innerhalb von Sekunden durchschwitze! Eines Tages lasse ich mir Botox spritzen & werde danach jeden Tag weiße Hemden tragen. Lol.

Zu sehen, dass @chrissyteigen sich Botox unter die Achseln spritzen lässt, macht mich unglaublich neidisch, weil ich davon schon seit Ewigkeiten träume. Ich schwitze Hemden selbst in Chicago mitten im Winter durch. lol

Aber ist das tatsächlich eine so gute Idee? Um das herauszufinden, sprachen wir mit den Experten Dr. Paul Reddy, Medizinischer Direktor von Therapie Clinic, Europas größtem Botox-Anbieter, und Dr. Tijion Esho von der ESHO Klinik in London.

Achsel-Botox

„Achselschweiß kann für manche Leute ein großes Problem sein. Deshalb ist diese Prozedur bei Profis sehr beliebt“, erklärt Dr. Reddy Yahoo UK.

Botox verhindert, dass die apokrinen Drüsen – auch bekannt als Schweißdrüsen – Schweiß produzieren indem es “die Faserschicht blockiert, die diese Drüsen zum Schwitzen anregt“, erklärt er.

Baby-Botox-Gerüchte um Kate Middleton: Sprecher des Palastes dementieren Behauptungen

Wie funktioniert Achsel-Botox?

„Botox ist eine ziemlich effektive Behandlungsform von Hyperhidrose oder Schwitzen bei Patienten“, sagt Dr. Esho.

„Es blockiert die Signale, die von den Nerven an die Schweißdrüsen gesendet werden und signalisiert den Schweißdrüsen, dass sie die Schweißproduktion einstellen sollen.“

Vor der Behandlung wird mit einem Jod-Stärke-Test festgestellt, an welchen Stellen der Achselhöhle der meiste Schweiß entsteht, „was den Einsatz gezielter macht“.

“Wir tragen zuerst Stärke auf die Achseln der Patienten auf, und dann Jod. Die Haut verfärbt sich dann dort blau/lila, wo der Patient am meisten schwitzt. Das zeigt uns an, wo wir spritzen müssen. Dadurch sind unsere Injektionen präziser.“

Wie lange dauert es, bis die Wirkung eintritt?

„Botox, das unter die Achseln gespritzt wird, beginnt drei bis fünf Tage nach der Behandlung zu wirken. Die höchste Wirkung wird nach zwei Wochen erreicht“, erklärt Dr. Esho.

Ist es sicher?

Wir alle haben schon Botox-Horrorgeschichten gehört.

Aber laut Dr. Esho ist die Behandlung „absolut sicher“, so lange sie von einem ausgebildeten Mediziner durchgeführt wird: einem Arzt oder einem Zahnarzt oder einer Krankenschwester.

„Diese Behandlungen können absolut sicher sein, aber sie sind medizinische Eingriffe und deshalb können sie trotzdem Nebenwirkungen haben“, sagt er.

„Deshalb sollte man sicherstellen, dass man die Behandlung von einem Arzt vornehmen lässt.“

Man sollte sich immer ausführlich informieren, nur zu zertifizierten Ärzten gehen und sich beraten lassen, bevor man sich für den Eingriff entscheidet“, fügt Dr. Reddy hinzu.

Botox gegen Migräne ausprobiert: Das ist passiert

Tut es weh?

Auch wenn die Vorstellung, etwas in die Achselhöhle zu spritzen, beängstigend klingt, sollte das Verfahren keine schmerzhafte Erfahrung sein“, erklärt Dr. Esho.

So wie bei herkömmlicher Botox werden für die Einstiche dünne Nadeln verwendet, was bedeutet, dass sie minimale Schmerzen verursachen. Es fühlt sich eher an wie ein „kleines Kneifen“ und „lässt innerhalb von 10-15 Minuten wieder nach“.

Schwitzt man dann an anderen Körperstellen mehr?

„Das ist ein „weit verbreiteter Irrtum“, erklärt Dr. Esho – es ist unwahrscheinlich, dass man deshalb an anderen Körperstellen mehr schwitzt.

„Wir haben im Schnitt 2-4 Millionen Schweißdrüsen an unserem Körper – alles was wir tun können, ist also, diese Drüsen in dieser bestimmten Region zu unterdrücken“, erklärt er.

„Der Patient wird an anderen Stellen weiterhin normal schwitzen.“

Wie lange hält der Effekt an?

Es kommt zwar sehr auf den Einzelnen an und darauf, wie dessen Körper darauf reagiert, aber Achsel-Botox wirkt in der Regel zwischen drei und sechs Monate lang, so Dr. Reddy.

Francesca Specter