Bradley Cooper: Leonard Bernsteins Tochter verteidigt ihn

Die Tochter von Leonard Bernstein hat die Kontroverse um Bradley Coopers Nasenprothese in seiner Darstellung ihres Vaters als "lästige Ablenkung" bezeichnet.

Der 48-jährige Schauspieler ist unter Beschuss geraten, weil er eine große Nasenprothese trägt, für die Darstellung des legendären jüdischen Dirigenten in der Filmbiografie ‘Maestro’. Doch Bernsteins älteste Tochter Jamie springt Cooper zur Seite und ist von den Reaktionen frustriert. Sie sagte der Zeitschrift ‘Vanity Fair’: "Es ist einfach eine lästige Ablenkung. Die Leute, die darauf gewartet haben, sich über irgendetwas aufzuregen, haben nur darauf gewartet, sich auf sie zu stürzen.”

Bradley arbeitete mit dem Oscar-prämierten Maskenbildner Kazu Hiro zusammen, um die umstrittene Nase zu kreieren. Jamie und ihre Geschwister Alexander und Nina waren von der Ähnlichkeit mit ihrem Vater begeistert. Sie erklärte: "Wir waren verblüfft, was sie alles erreichen konnten. Er schickte uns Fotos aufs Handy, und einige von ihnen waren so treffend, dass wir dachten: 'Oh, kommt schon, er hat gerade ein Bild von unserem Vater reingeschmuggelt’."

Cooper ist sowohl Hauptdarsteller als auch Regisseur von 'Maestro' und Jamie hält ihn für den perfekten Schauspieler, um ihren Vater auf der Leinwand zum Leben zu erwecken, bevor der Film am Samstag (02. September) bei den Filmfestspielen in Venedig Premiere feiert. "Seine Energie war der unseres Vaters so ähnlich, und seine Art, in der Welt zu sein und mit Menschen umzugehen, erinnerte uns mehr und mehr an unseren Vater, und wir begannen zu erkennen, wie richtig er für die Rolle war, auf eine Art und Weise, die uns anfangs gar nicht in den Sinn gekommen wäre”, so Bernsteins Tochter.

Bernsteins Kinder hatten eine Erklärung zur Unterstützung des 'A Star Is Born'-Darstellers veröffentlicht, als der Streit Anfang des Monats ausbrach. Darin heißt es: "Bradley Cooper hat uns drei bei jedem Schritt seiner erstaunlichen Reise mit einbezogen, als er seinen Film über unseren Vater drehte. Es bricht uns das Herz, wenn wir sehen, dass seine Bemühungen falsch dargestellt oder missverstanden werden. Es ist wahr, dass Leonard Bernstein eine schöne, große Nase hatte. Bradley hat sich dafür entschieden, Make-up zu verwenden, um seine Ähnlichkeit zu verstärken, und das ist für uns völlig in Ordnung. Wir sind uns auch sicher, dass unser Vater damit auch einverstanden gewesen wäre.”