Brauerei ruft falsch etikettiertes Bier zurück

Hendrik Kranz
Managing Editor Yahoo Finance & Frontpage & News
Bier (Getty)

Eine Brauerei aus der Oberpfalz hat einen skurrilen - aber in einigen Fällen folgenreichen - Produktfehler eingestehen müssen. Die Brauerei Lammsbräu warnt, dass einzelne Flaschen falsch etikettiert worden seien - und so fälschlicherweise das alkoholhaltige “Lammsbräu Zzzisch Bio-Edelpils” als alkoholfrei deklariert sei.

Entstanden sei das Problem durch eine technische Panne, die bereits behoben worden sei.


Die offizielle Produktwarnung:

Lammsbräu Rückruf


Es seien nur die Front-Etiketten falsch platziert worden. Die übrigen Aufkleber seien richtig und weisen so auch auf den Alkoholgehalt von 4,7% hin. Betroffen sei zudem ausschließlich eine Charge des Bieres mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 28.02.2020.

Die Brauerei hat nach eigenen Angaben „vorsorglich alle in den Lagern befindlichen Flaschen der kompletten Charge mit Mindesthaltbarkeitsdatum 28.02.20 sperren lassen.“ Zudem sei der Handel informiert worden und aufgefordert worden, die Flaschen aus dem Verkauf zu nehmen.


Vor wenigen Tagen hatte bereits ein Wurstwaren-Hersteller auf eine Gefahr hinweisen müssen.

Die Schwarz Cranz GmbH & Co. KG ruft den Artikel „Gut Bartenhof Rohschinken-Abschnitte 300g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.09.2019 zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, können in dem Artikel Metallspäne enthalten sein.

Vorsicht beim Verzehr von Rohschinken der Marke “Gut Bartenhof”: Bei Produkten mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.09.2019 können Metallspäne enthalten sein. Das teilt die Schwarz Cranz GmbH & Co. KG mit. Aufgrund der Verletzungsgefahr sollten Kunden das Produkt nicht konsumieren.

Der betroffene Artikel wurde demnach bereits aus dem Verkauf genommen. Kunden, die das Produkt „Gut Bartenhof Rohschinken-Abschnitte 300g“ gekauft haben, können dieses in der Filiale auch ohne Kassenbon) zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet.

Rohschinken (Schwarz Cranz GmbH & Co. KG)

Bild: Schwarz Cranz GmbH & Co. KG

Das Unternehmen bedauert den Vorfall ausdrücklich, der sich trotz höchster zertifizierter Qualitäts- und Sicherheitsstandards ereignet hat, und entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die Unannehmlichkeiten.

Weitere aktuelle Rückrufe: