Bräute im Nude-Look: Diese Promidamen heirateten mit wenig Make-up

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Meghan Markle bezauberte an ihrem Hochzeitstag mit schlichtem Make-up. (Bild: AP Photo)

Bei ihrer Hochzeit scheinen immer mehr Frauen auf das Motto „weniger ist mehr“ zu setzen – zumindest, was ihr Make-up betrifft. Darunter auch einige prominente Bräute, die mit dezenten Beauty-Stylings vor dem Traualtar punkteten.

Die Hochzeit des Jahres bleibt unvergessen. Natürlich ist die Rede von der Royal Wedding, die nicht nur die Herzen der Briten eroberte. Als Meghan Markle ihrem Prinz Harry das Jawort gab, waren Fans des Paares ganz entzückt von ihrem schlichten Kleid – und von ihrem Make-up. Lediglich etwas Puder und Mascara sowie zartfarbiger Lippenbalsam schmückten die glückliche Braut.



Und der royale Zuwachs aus den USA ist nicht der einzige Fan des Minimalismus-Trends beim Hochzeits-Make-up. Mit Understatement und einem auffallend frischen Teint präsentierten sich beispielsweise die Schauspielerinnen Kate Upton, Keira Knightley sowie Pippa Middleton, Fashionista Olivia Palermo und Bastian Schweinsteigers Ana Ivanovic am Hochzeitstag. Zwar zeigte sie davon keine Fotos – doch auch Rapperin Cardi B verriet bei Twitter, dass sie „ohne Kleid, ohne Make-up und ohne Ring“ Ja sagte.

Pippa Middleton setzte auf ihre natürliche Schönheit. (Bild: Wenn)


„Mode-Freitag – Olivia Palermo sah in ihrer Dreiteiler-Kreation von Carolina Herrera wundervoll aus. Obwohl es kein typisches Hochzeitskleid ist, ist es eindrucksvoll. Was haltet ihr davon?“


„Ich werde diesen Tag nie vergessen. Alles Gute zum Jubiläum, meine Liebe.“

Man darf gespannt sein, welche weiteren Promidamen in den nächsten Jahren fast oben ohne zum Altar schreiten werden. Visagist Daniel Martin glaubt noch an eine tiefere Bedeutung bei dem Wunsch, am Hochzeitstag mit natürlicher Schönheit erstrahlen zu wollen. „Viele Frauen möchten, dass der Bräutigam die Person sieht, die er heiratet. Und fokussieren sich daher nicht auf einen trendigen Make-up-Look, der nur ein Zeichen der Zeit ist“, so der Experte. „Bei dem Look geht es darum, das herauszuheben, was man hat, und nicht etwas mit Make-up zu kreieren, was man nicht hat.“