Breitband-Versorgung: Haarbänder und Haarreife im Trend

Ena Clarke
Freie Autorin

Haarbänder und Haarreife erobern sich ihren Platz in den Frisurentrends zurück. Neben den klassischen dünnen Bändern am Oberkopf setzen sich vor allem breite Bänder und Reife durch, die fast jeden Look ganz schnell aufwerten. Wer auffallen will, setzt auf samtiges Material und funkelnde Applikationen – oder macht einfach eine Schleife drum.

Der breite Haarreif in samtigem Grün ist perfekt für jeden Tag und sieht besonders stylish zum akkuraten Mittelscheitel aus. (Bild: Getty Images)

Das Wichtigste beim Breitband-Style: Das Haar muss absolut gepflegt aussehen – denn die neuen breiten Bänder und Reife ziehen alle Blicke auf sich. Spliss und trockene Haare sind ebenso wenig erlaubt wie ein fettiger Ansatz – nein, der wird durch die breiten Bänder nicht verdeckt – oder ausgefranste Spitzen. Dabei kann der Look mit Haarband oder -reif jedem Haartyp zu mehr Volumen, Struktur und Style verhelfen – wenn ein paar Tipps befolgt werden.

Paris Hiltons weißes Exemplar ist mit Mini-Glitzersteinchen besetzt. (Bild: Getty Images)

Die klassische Variante: Paris Hilton

Perfekt für feines Haar, wie Paris Hilton es hat: ein breiter, flacher Haarreif, der locker am Oberkopf sitzt. Das Haar wird ganz einfach nach vorne und hinten verteilt – für die richtigen Proportionen an der Seite sorgt ja der Haarreif.

Mein kleines Pony: Frisurinspo von Mikro-Pony bis Curtain Bangs

Paris Hiltons weißes Exemplar ist mit Mini-Glitzersteinchen besetzt, ein extra Eyacatcher, der dennoch auffälliges Augen-Make-up erlaubt, ohne dass der Look überladen wirkt.

Die royale Variante: Königin Máxima

Königin Máxima präsentiert die royale Form des Haarbandes. (Bild: Getty Images)

Der dicke Tweed-Stoff wärmt an kalten Tagen und sieht am besten zum Seitenscheitel in Kombination mit einem tiefen, voluminösen Dutt aus. offenem, leicht gewelltem oder geradem Haar normaler Stärke aus.

Schöne Inspirationen: 7 Stylingideen für mittellanges Haar

Achtung: Das relativ weit hinten sitzende, dicke Band lässt den Hinterkopf leicht platt wirken, deshalb sollten Frauen mit feinen Haaren bei offenen Haaren lieber zu flacheren Reifen greifen.

Leonie Hanne von “OhhCouture” greift den Herzogin-Kate-Look auf und wandelt ihn alltagstauglich um. (Bild: Getty Images)

Die Jeden-Tag-Variante: Leonie Hanne

Influencerin Leonie Hanne von OhhCouture greift den Herzogin-Kate-Look auf und wandelt ihn alltagstauglich um. Der breite Haarreif in samtigem Grün ist perfekt für jeden Tag und sieht besonders stylish zum akkuraten Mittelscheitel aus.

Rosegoldenes Haar: Der Frühlingsgruß, den du jetzt brauchst

Achtung: Da diese Bold-Variante des Haarreifs die Blicke auf Oberkopf und Scheitel zieht, sollten die Haare wirklich top gepflegt sein, damit der Look nicht abgewertet wird.

Rita Oras voluminöser Haarreif macht jeden Look zum Anwärter für das Outfit des Jahres. (Bild: Getty Images)

Die edle Variante: Rita Ora

Er will alles und zwar sofort: Rita Oras voluminöser Haarreif macht jeden Look zum Anwärter für das Outfit des Jahres. Der schimmernde Haarreif in der Grundfarbe Schwarz wirkt rockig zu blondem und elegant zum dunklen Haar.

Frisuren-Trends: 5 NYC-Haartrends, die du in der Übergangszeit ausprobieren solltest

Da er sehr weit vorne am Kopf getragen wird und keine Konkurrenz neben sich duldet, sollte er am besten zu hochgestecktem Haar getragen werden, um den Fokus nicht unnötig vom Wesentlichen abzulenken.

Je breiter die Schleife, umso größer ist bei dieser Platzierung die Gefahr eines Witwe-Bolte- oder Putzfrauen-Looks. (Bild: Getty Images)

Die Bonbon-Variante: Katy Perry

Platz in der Front Row: Katy Perrys Haarband in Schleifenform sitzt ganz vorne am Kopf, fast in die Stirn gezogen. Doch Achtung: Je breiter die Schleife, umso größer ist bei dieser Platzierung die Gefahr eines Witwe-Bolte- oder Putzfrauen-Looks, dem allerdings mit einem entsprechenden Outfit schnell entgegengewirkt werden kann.

VIDEO: Abgefahrener Frisuren-Trend – Haare färben im Paintball-Stil