Britney Spears feiert offizielles Ende ihrer Vormundschaft

·Lesedauer: 1 Min.
Britney Spears credit:Bang Showbiz
Britney Spears credit:Bang Showbiz

Britney Spears feiert das offizielle Ende ihrer Vormundschaft.

Die ‚Toxic'-Hitmacherin durfte seit ihrem öffentlichen Zusammenbruch 2008 keine eigenen Entscheidungen über ihr Leben mehr treffen. Nachdem Britney dieses Jahr monatelang vor Gericht um die Aufhebung der Vormundschaft gekämpft hatte, wurde ihr Wunsch schließlich bewilligt und am Freitag (12. November) wurde die Sängerin offiziell in Freiheit entlassen.

Den besonderen Anlass nutzte die 39-Jährige, um sich bei ihren Fans auf Instagram zu melden. Dort teilte sie ein Video, in dem ihre Fans und #FreeBritney-Anhänger vor dem Gerichtsgebäude in Los Angeles feiern und Konfetti platzen lassen. „Guter Gott, ich liebe meine Fans so sehr, dass es verrückt ist!“, schwärmte die Musikerin. „Ich glaube, ich werde den Rest des Tages weinen! Der beste Tag aller Zeiten… gelobt sei Gott… kann ich ein Amen bekommen? #FreedBritney“.

Ihr Anwalt Mathew Rosengart meldete sich nach der Gerichtsanhörung ebenfalls zu Wort und sagte gegenüber Fans: „Was als nächstes für Britney ansteht – und das ist das erste Mal seit einem Jahrzehnt, dass das gesagt werden kann -, hängt von einer Person ab: Britney.“ 13 Jahre lang hatte ihr Vater Jamie Spears die finanziellen und geschäftlichen Angelegenheiten für Britney geregelt. Ende September war er dann als Vormund seiner Tochter abgesetzt worden. Als temporärer Vormund sprang der Buchhalter John Zabel ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.