Britney Spears: Kritik an ihrer Familie

Britney Spears credit:Bang Showbiz
Britney Spears credit:Bang Showbiz

Britney Spears findet klare Worte über ihre Familie.

Die 40-jährige Popsängerin konnte im vergangenen Jahr ihre Vormundschaft beenden. Zuvor hatte ihr Vater Jamie Spears die Rechte über ihr Vermögen sowie über medizinische Entscheidung seine Tochter betreffend. Seitdem Britney wieder selbst die Zügel in der Hand hat, deutete sie bereits mehrfach an, keinen guten Draht mehr zu ihren Angehörigen zu haben. Jetzt findet die ‚Gimme More‘-Interpretin klare Worte über ihre Angehörigen. In einem 22 Minuten langen Video auf Instagram und Twitter erklärte sie: „Ich hatte Angst, ich war gebrochen und ich teile das mit euch, weil ich will, dass die Menschen wissen, dass ich auch nur ein Mensch bin. Ich habe das Gefühl, dass ich durch diese Erfahrungen zu einem Opfer gemacht wurde. Wie kann ich das ändern, wenn ich nicht darüber spreche?“

Ihre Mutter Lynne Spears sowie ihre Schwester Jamie Lynn Spears hätten Britney nicht in ihrem Wunsch unterstützt, die Entlassung aus einer Klinik für psychisch Kranke zu erwirken. Von ihren Fans dagegen habe die ‚Toxic‘-Interpretin enorm viel Support erhalten. „Was mich wirklich verwirrt hat war, dass da Menschen auf der Straße waren, die sich für mich einsetzten, doch meine Schwester und meine Mutter machten gar nichts.“