Britney Spears: Ihr Vater wurde als Vormund abgesetzt!

·Lesedauer: 1 Min.
Britney Spears credit:Bang Showbiz
Britney Spears credit:Bang Showbiz

Triumph für Britney Spears: Sie untersteht nicht länger der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears.

Seit 2008 regelte der 69-Jährige die finanziellen und gerichtlichen Angelegenheiten seiner Tochter. Damit ist nun Schluss: Das Gericht von Los Angeles hat am Mittwoch (29. September) entschieden, dass Jamie Spears als Britneys Vormund abgesetzt wird. Als temporärer Vormund der Popsängerin fungiert nun der Buchhalter John Zabel. Jodi Montgomery bleibt derweil weiter für die gesundheitlichen Angelegenheiten der Künstlerin zuständig.

Richterin Brenda Penny stimmte mit Britneys Anwalt Mathew Rosengart überein, dass es im „besten Interesse“ der 39-Jährigen sei, ihren Vater als Vormund abzusetzen. Britneys gegenwärtige Situation sei „unhaltbar“ und reflektiere ein „toxisches Umfeld“, so die Richterin.

Anfang des Monats hatte Jamie Spears eine Petition zur Beendigung seiner Vormundschaft über die Sängerin eingereicht. In den gerichtlichen Dokumenten erklärte er, dass „jüngste Ereignisse" und „veränderte Umstände" zeigen würden, dass die Pop-Ikone ihren Nachlass, ihre Finanzen und ihre medizinische Versorgung selbst kontrollieren sollte.

Auf Instagram feierte Britneys Verlobter Sam Asghari bereits den erzielten Gerichtssieg. „Free Britney! Herzlichen Glückwunsch!“, verkündete der Personal Trainer in seiner Story. Neben einem weiteren Foto schrieb er: „Sie hat es getan. Ihre Fangemeinde wird aus einem Grund die Armee genannt.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.