Bye Bye, Harry und Meghan: So schräg war ihr royaler Abgang

Der Megxit ist vollzogen: Mit ihrem Auftritt beim Commonwealth Day Gottesdienst haben Harry und Meghan ihre letzte Aufgabe als Royals erfüllt. Dieses Event markierte auch das erste Mal, dass die beiden in der Öffentlichkeit auf Prinz William und Herzogin Kate trafen, seit sie ihren Abgang aus dem Königshaus verkündet hatten. Fotos und Medien nach zu urteilen war es eine eher triste Angelegenheit.

Harry und Meghan am Commonwealth Day in der Westminster Abbey (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Im vergangenen Jahr hatten sich Meghan und Kate bei dem Gottesdienst noch mit einem Kuss auf die Wange begrüßt, bevor sie zusammen mit ihren Ehemännern und der Queen den Gang entlang schritten. Ob es nun am Coronavirus lag oder der Tatsache, dass Harry und Meghan kurz vor ihrem Abschied aus dem Königshaus standen: In diesem Jahr verlief die Begrüßung etwas frostiger.

Abschied: Meghan und Harry werden mit Standing Ovations gefeiert

Während die beiden Paare in der Westminster Abbey Platz nahmen, flüsterte Meghan Medienberichten zufolge ein leises “Hi” in Richtung William und Kate, die ihnen kurz zuwinkten und dann direkt ein Gespräch mit Sophie, Gräfin von Wessex, und Prinz Edward aufnahmen, die hinter ihnen saßen.

Nach einer kurzen Begrüßung unterhielten sich William und Kate rasch mit Gräfin Sophie und Prinz Edward (Bild: Phil Harris / POOL / AFP)

Lange Gesichter bei den jüngeren Royals

Keines der beiden Paare nahm an der traditionellen Prozession bei der Ankunft der Royals teil, obwohl William und Kate hierfür fest eingeplant waren. Warum der Buckingham Palast sich in letzter Minute für diese Änderung entschieden hat, ist nicht bekannt.

Die Queen, Prinz Charles und Camilla schritten wie gewohnt die Stufen zum Eingang der Kirche empor und ließen sich nicht anmerken, dass dies keine gewöhnliche Royal-Veranstaltung war. Bei den jüngeren Royals schien die Stimmung jedoch etwas getrübt. Meghan, die in perfektem Royal-Outfit in grellem Grasgrün samt Cape und Fascinator erschien, rang sich mitunter ein mildes Lächeln ab. Bei Harry, William und Kate herrschte meist ein bedrückter Gesichtsausdruck vor.

Lange Gesichter und gezwungene Lächeln bei Prinz Harry, Prinz William, Herzogin Meghan, Prinz Charles und Herzogin Kate (v.l.) (Bild: Phil Harris / POOL / AFP)

Einer fehlte ganz

Gänzlich abwesend war indes Prinz Andrew, der aufgrund seiner Verbindung zu dem wegen Missbrauchs und Prostitution Minderjähriger angeklagten und inzwischen verstorbenen Jeffrey Epstein von seinen königlichen Pflichten zurückgetreten ist. Vorübergehend hatte er seine Mutter, die Queen, wieder zu Gottesdiensten begleitet, doch gerät der Prinz immer wieder in die Negativschlagzeilen. So beklagte zuletzt das FBI, dass der Royal sich unkooperativ bei ihren Ermittlungen zeigte.

Herzogin Camilla: Dieser Scherz über Covid-19 sorgte für heftige Kritik

Die verbliebenen "Senior Royals" in einer Reihe: Queen Elizabeth, Prinz Charles, Camilla, Prinz William und Kate saßen vor Harry und Meghan (Bild: Phil Harris - WPA Pool/Getty Images)

Trotz alldem stehen nach wie vor Meghan und Harry im Mittelpunkt, die sich seit vergangenem November nicht mehr auf royalen Veranstaltungen blicken ließen und sich derzeit ein neues Leben in ihrer Wahlheimat Kanada aufbauen. In der vergangenen Woche hatten die beiden einige Termine in Großbritannien wahrgenommen. Wie ihre weitere Rolle in der königlichen Familie zukünftig aussehen wird - und ob sie überhaupt eine haben werden - bleibt abzuwarten.