Camila Cabello: Keine Outfits für Paparazzi

·Lesedauer: 1 Min.

Camila Cabello (24, 'Senorita') ist ein beliebtes Motiv für die Paparazzi. Die Fotografen folgen ihr auf Schritt auf Tritt und versuchen, einen Schnappschuss des Popstars beim Ausgehen, in Begleitung ihrer Mutter oder mit Freund Shawn Mendes (23, 'Stitches') zu schiessen. Über ihre Popularität bei den Paparazzi ist sich natürlich auch die Sängerin bewusst. Dennoch wirft sie sich nicht Schale, um diese zu beeindrucken.

Ich muss mich wohl fühlen

Für Camila zählt einzig und allein, dass sie sich selbst wohl in ihren Outfits fühlt. "Ich trage einfach irgendwas, und wenn Paparazzi in der Nähe sind, dann ist das sch****, aber ich werde mich deshalb jetzt nicht ändern", versichert sie in einem neuen Interview mit 'Bustle' und fügt hinzu, dass sie sich rundum wohl in ihrer Haut fühle. "Man kann jeden Tag einige Stunden Sport machen und nie Kohlenhydrate essen und so weiter, aber das ist ja kein ausgewogenes Leben. Das will ich nicht… Ich kann mich nicht ändern, um in diese Schablone zu passen."

Camila Cabello geht mit gutem Beispiel voran

Zudem teilte Camila mit, dass sie eine überwältigend positive Resonanz von ihren Fans auf ein Video aus dem letzten Monat erhalten habe. Auf TikTok hatte sie mit diesem mittlerweile viral gegangenen Video für Körperbewusstsein und Selbstakzeptanz geworben. "Ich habe mich so befreit gefühlt, als ich das gepostet habe. Danach fuhr ich zum Flughafen und so viele Frauen kamen auf mich zu und sagten: 'Ich habe dieses TikTok-Video gesehen und es hat mich sehr berührt'", so Camila Cabello. "Ich habe tatsächlich das Gefühl, dass sich meine Verunsicherung in Bezug auf meinen Körper nach dem Post verringert hat, weil ich dachte: 'Egal, welche Bilder herauskommen oder was die Leute sagen, ich kontrolliere jetzt die Geschichte.'"

Bild: Faye's Vision/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.