Johnson Partnerin Carrie Symonds als erste "First Girlfriend" zu Gast bei der Queen

Carrie Symonds soll Berichten zufolge mit Boris Johnson gemeinsam bei der Queen auf Schloss Balmoral eingeladen sein [Bild: Getty]

Carrie Symonds ist bereits durch ihre stylischen Outfits aufgefallen, noch bevor ihr Lebensgefährte Boris Johnson zum neuen Premierminister ernannt wurde – aber besonders seit seinem Einzug in die Downing Street hat sie viel Lob für die Wahl ihrer Outfits geerntet.

Und nun bekommen wir vielleicht bald eine weitere Gelegenheit, ihre modischen – aber immer dem Anlass angemessenen – Outfits zu bewundern. Die 31-Jährige soll nämlich den Tory-Chef bei einem Besuch der Königin auf ihrem Schloss Balmoral begleiten.

Die ehemalige Kommunikationschefin der Konservativen, die nun für das Bloomberg-Vibrant-Oceans-Programm arbeitet, ist Berichten zufolge die erste unverheiratete Partnerin eines amtierenden Premierministers, die auf einen Besuch in die schottische Königsresidenz eingeladen wurde.

Eine Quelle hat The Mail On Sunday erzählt, dass die Einladung von Carrie eine Welt symbolisiert, „die sich verändert hat und Fortschritte verzeichnet“.

Einladung in Sommerresidenz ist Tradition

Es ist eine Tradition, dass die Queen den Premierminister an einem Septemberwochenende in ihre Sommerresidenz in Aberdeenshire einlädt. Sie hat hier schon die letzten Wochen gemeinsam mit ihrem Mann Prinz Phillip, ihrem Sohn Prinz Andrew und ihrer Enkelin Prinzessin Beatrice verbracht. Mit dabei sind noch eine ganze Reihe anderer Familienmitglieder.

Carrie, die zusammen mit Boris, 55, in der Downing Street lebt, fügt sich in eine lange Reihe anderer Partnerinnen von Premierministern ein, die diesen Besuch in der Vergangenheit abgestattet haben.

Tony Blairs Frau Cherie sorgte in ihrer Autobiografie mit der Enthüllung für Aufsehen, dass ihr Sohn Leo im Jahr 1998 auf Schloss Balmoral gezeugt worden sei.

Im Jahr 2011 wurde David Cameron von seiner Frau Samantha begleitet und Gordon und Sarah Brown reisten im Jahr 2007 nach Schottland.

Die ehemalige PR-Frau der Konservativen ist durch ihre modischen Outfits aufgefallen, seit sie letzten Monat zur „First Lady“ des Vereinigten Königreichs wurde. [Bild: Getty]

Carries Besuch auf Balmoral kommt zu einem Zeitpunkt, an dem sie sich langsam an ihre Rolle als „First Girlfriend“ gewöhnt hat. Boris zog erst letzten Monat in die Downing Street ein.

Zu der Gelegenheit entschied sie sich, zu seiner ersten Rede als Premierminister in einem 131-Euro-Kleid von Ghost zu erscheinen. Das Kleid fand sehr viel Anklang und war online innerhalb von wenigen Stunden ausverkauft.

Zum Start seiner Wahlkampagne sah man sie außerdem in einem Karen-Millen-Kleid für etwa 220 Euro und diese Woche trug sie bei ihrem ersten offiziellen Auftritt mit Boris in der Downing Street ein 174-Euro-Hemdkleid von Whistles.

Am Freitag wählte sie ein 246-Euro-Kleid von Öko-Designerin Justine Tabak, um eine Rede bei der Umweltkonferenz Birdfair in Rutland zu halten. Das Kleid ist mit einem nachhaltigen Liberty-Print bedruckt.

Lauren Clark

Video: Prunk und Bankett: Queen empfängt Trump