Caviar verkauft AirPods Pro mit 18-karätigem Gold

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

In Deutschland kosten die neuen In-Ear-Kopfhörer von Apple 279 Euro. Für eine bestimmte Klientel zu wenig, findet der russische Tech-Veredler Caviar – und bietet die AirPodsPro mit 18-karätigem Gold für rund 61.000 Euro an.

Caviar spricht von einem wahrhaft außergewöhnlichen Accessoire. (Bild: Caviar)

"Ehrliche Bewunderung" verspricht die Website der russischen Luxus-Marke Caviar jenem Träger, der bei einem Exemplar von Apples neuen AirPods Pro nicht kleckern, sondern klotzen will. Für 67.000 Dollar (rund 61.000 Euro) bekommt man die In-Ear-Kopfhörer nicht nur in schnödem Weiß oder Schwarz, sondern in Gold. Echtem Gold natürlich, 18-karätig. Passend zu den Kopfhörern hat Caviar auch das Ladecase vergoldet. Ein "wahrhaft außergewöhnliches Accessoire", wie es auf der Website heißt.

Apple ist so wertvoll wie nie: Doch das sind die fünf Gefahren

Statt Gold gibt es auch die Python- oder Alligator-Ausstattung

Wer jetzt damit liebäugelt, fünfe einmal gerade sein zu lassen und sich einfach einmal etwas zu gönnen, muss leider enttäuscht werden: Die goldenen AirPods Pro waren ein Einzelstück, das bereits verkauft wurde.

Vielleicht ein gutes Weihnachtsgeschenk für Menschen, die schon alles haben? (Bild: Caviar)

Was Caviar allerdings noch im Angebot hat, wären schwarze AirPods Pro in einem Ladecase aus Python- oder Alligatorleder in verschiedenen Farben und für Preise zwischen 1320 Dollar und 1550 Dollar.

Verlorene AirPods: Darum verdient Apple daran ein Vermögen

Die Kopfhörer passen zur goldenen iPhone-Hülle

Zuvor hatte der russische Hersteller auch schon das iPhone 11 Pro mit einer wahrhaft exklusiven Hülle gepimpt: Nach eigenen Angaben mit Materialien von entweder Meteoriten, dem Mond oder Mars, ebenfalls 18-karätigem Gold und auf Wunsch auch mit Diamantenbesatz. Kostenpunkt hier: 4367 bis 125.219 Dollar.

VIDEO: Apple löscht Hongkonger Protest-App