„Cellulite in Nahaufnahme “: Australische Sängerin startet Bewegung mit Bikini-Foto

Amy Sheppard startete die “Kiss My Fat Ass”-Bewegung. Fotos: Instagram/zur Verfügung gestellt

Amy Sheppard hatte nie vor, eine Bewegung ins Leben zu rufen. Die 28jährige Frontfrau der australischen Band Sheppard hat jedoch Massen von Fans dazugewonnen, weil sie eine sehr ungefilterte und ehrliche Einstellung zu ihrem Körper hat.

Auf Instagram wurde die Bewegung als „Kiss My Fat Ass” (Leck mich an meinem fetten Arsch) betitelt. Die Sängerin wollte hiermit dazu beitragen, dass die unerreichbaren Schönheitsnormen, unter denen Frauen leiden, ein Ende finden. Die Band hat aus dieser kraftvollen Botschaft jetzt sogar einen Song gemacht.

„Es fing alles mit einem Foto von mir neben dem Pool an”, erzählte Amy Yahoo Lifestyle „Ich war es leid, mit dem ganzen Spiel auf Instagram mithalten zu müssen und postete ein Foto von mir, auf dem ich von hinten im Bikini zu sehen war. Man konnte dabei meine Cellulite wunderbar sehen.“

Ein bisschen Dellen-Action als Augenschmaus für euch, denn wir sind nicht alle Barbiepuppen. Das Licht ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, perfekte Instagram-Fotos zu machen. Ich hoffe also, dass dieses ganz und gar nicht perfekte Foto einige von euch dazu inspiriert, euren weiblichen Körper mehr zu lieben!

Riesige Resonanz auf Bewegung

Amy gab zu, dass sie von den überwiegend positiven Reaktionen auf das Bild überwältigt war. Dadurch wurde ihr klar, wie sehr die Menschen sich nach Beiträgen im Internet sehnen, mit denen sie sich besser identifizieren können.

„Wir haben alle unsere Schwachstellen. Ich bin mir nicht sicher, wer die Messlatte für Schönheitsstandards gelegt hat, aber sie ist nicht erreichbar und nicht sehr realistisch“, erzählte sie uns.

Komplette Gegenteile: Diese Schwestern gehen viral

Seitdem teilt sie mit ihren 59.000 Abonnenten regelmäßig Fotos und Videos, in denen sie den modernen Schönheitsnormen mehr oder weniger den Mittelfinger zeigt.

Amy selbst hat sich vor kurzem zu dem Druck in der Branche geäußert, dass ein bestimmtes Aussehen bewahrt werden müsse. Sie musste sich viele negative Kommentare anhören, wenn sich ihr Körper von einem öffentlichen Auftritt zum anderen änderte.

Die Sängerin teilt regelmäßig ehrliche und ungefilterte Fotos von sich im Internet. Fotos: Instagram/amusheppardpie

Aber dank der Bewegung und der Unterstützung, die diese online erfahren hat, hat sie gelernt, ihren eigenen Körper zu akzeptieren.

„[Die Reaktionen] waren für meine eigenen Unsicherheiten sehr wohltuend”, sagte sie.

„Ich möchte, dass Frauen wissen, dass sie nicht allein mit ihrem Gefühl sind, dass sie nicht dazugehören oder sich unwohl in ihrer Haut fühlen“, sagte Amy weiter.

“Ich möchte, dass sie wissen, dass wir uns alle mal unsicher fühlen und dass es okay ist, Speckröllchen, Narben, Pickel und Cellulite zu haben. So ist es halt, ein Mensch zu sein, und das bedeutet niemals, dass wir weniger Liebe oder Erfolg verdienen.“

Neue Single “Kiss My Fat Ass”

Nachdem Amy und ihre Band gesehen hatten, dass viele Fans ähnlich wie Amy fühlten, beschlossen sie, ihre neue Single und ihr neues Musikvideo diesem Thema zu widmen.

Der Song heißt passend „Kiss My Fat Ass“ und Amy schrieb ihn, um damit unrealistischen Schönheitsnormen einen dicken Mittelfinger zu zeigen.

Die Band hat außerdem ein neues Musikvideo gedreht, in dem eine Reihe ganz unterschiedlicher Frauen mitspielt. Mit dabei sind Trainerin Tiffany Hall, Fitnessfanatikerin Kara Saunders und paralympische Schwimmerin Monique Murphy.

Sheppard luden für ihr neues Musikvideo ganz unterschiedliche Frauen ein. Foto: Zur Verfügung gestellt

„Die Single wurde durch jeden Kommentar, jede Email und jede Nachricht inspiriert, die ich gelesen habe”, sagte uns Amy.

Hier ist es, das freche Cover für Kiss My Fat Ass. Klickt auf den Link in meiner Biografie, um den Song schon vor der Veröffentlichung zu speichern, und ladet euch die KMFA-Instagramgallerie und den Bildschirmschoner herunter!! @wearesheppard ❤️ DESIGN VON : @jaybovino

Die neue Single und das Video erscheinen am Freitag, den 26. Juli. Amy hofft, dass jeder, der den Song hört und das Video sieht, sich danach selbstbewusst und glücklich im eigenen Körper fühlt.

„Dein Wert ist nicht dein Gewicht”

„Dein Wert wird nicht dadurch bemessen, wie viel du wiegst oder wie du aussiehst”, sagte sie.

„Dein Wert wird durch die Herausforderungen definiert, die du meisterst. Dadurch, wie gut du andere behandelst und wie du positiven Einfluss auf diese Welt nimmst.

Sommer im Dachgeschoss: So kriegst Ihre Wohnung kühl

„Ich ermutige jeden dazu, sich das Musikvideo für diesen Song anzusehen. Es sind einige sehr inspirierende Frauen dabei. Man kann Schönheit auf so viele einzigartige Wege darstellen und das wollte ich mit dem Video deutlich machen.“

Bei Gesundheit geht es nicht nur darum, was du isst und wie viel Sport du treibst. Es geht auch darum, was du denkst und was du sagst. #kissmyfatass

Im Bikini tanzen

Amy hat vor Kurzem ein Video von sich geteilt, in dem sie dabei zu sehen ist, wie sie im Bikini tanzt. Es gab dazu sehr viele Reaktionen im Internet.

„Frau tanzt unbeschwert im Bikini, schert sich einen Dreck und lebt glücklich bis ans Ende ihrer Tage“, untertitelte sie den Beitrag vom Juni.

Das Video, das unter dem Hashtag #kissmyfatass gepostet wurde, wurde bereits 38.000mal angesehen.

„Du bist so eine riesige Inspiration. Ich wüsste nicht, was ich ohne die einzig wahre Amy Sheppard machen würde“, kommentierte jemand den Clip.

„Du bist eine absolute LEGENDE!!!! Ich finde toll, was du für alle Frauen machst“, schrieb jemand anders.

„Okay, ich LIEBE es. Ich habe mich fett gefühlt und meinen Bauch jeden Tag kritisiert, aber ich muss damit aufhören und heute akzeptieren, wer ich bin!!“, war eine weitere Reaktion.

Kristine Tarbert

VIDEO: Riesenschreck für junge Frau: Powerbank in Rucksack fängt Feuer