Werbung

Charlize Theron: Mehr Offenheit in Sachen Kindererziehung

Charlize Theron credit:Bang Showbiz
Charlize Theron credit:Bang Showbiz

Charlize Theron glaubt, dass die Menschen "Angst" haben, über die Herausforderungen der Mutterschaft zu sprechen.

Die 48-jährige Schauspielerin hat die Adoptivkinder Jackson (11) und August (7) und gab zu, dass sie sich als Mutter manchmal "allein" fühlt und gerne die Unterstützung anderer Eltern hört, die in bestimmten Momenten zu kämpfen haben.

In der US-Fernsehsendung 'Extra' sagte sie: "Ich habe das Gefühl, dass es bei der Erziehung von Kindern eine Menge Dinge gibt, über die man sich nicht traut zu sprechen, und man fühlt sich irgendwie allein damit. Das sind die schwierigen Sachen, die Dinge, die nicht so schön sind, die nicht wie in einem Disney-Film aussehen, die Momente, in denen man wirklich den Verstand verliert…” Die Oscar-Preisträgerin fügte hinzu: “Es gibt nichts Schöneres, als wenn eine andere Mutter einen ansieht und sagt: 'Ich weiß, ich weiß, wovon du sprichst', und genau das meine ich - wir müssen mehr davon haben."

Theron setzt sich leidenschaftlich für den Umweltschutz ein und auch ihre Kinder sind sich des Themas mehr als bewusst, weil sie selbst so offen damit umgeht. "Man darf sich nicht in der Größe der Veränderung, die man vornimmt, verlieren, sondern muss einfach wissen, dass die Veränderung des Lebens einer Person dazu führen wird, dass noch mehr Menschen ihr Leben wegen dieser einen Person ändern. Wir leben in einer Welt, in der die Zeit abläuft, wenn man kein Bewusstsein hat, das ist sehr bedauerlich”, so die schöne Blondine weiter.