Checkliste: Erstausstattung

Die gute Nachricht vorweg: Frisch auf der Welt braucht ein Baby vor allem Liebe, Geborgenheit, Zuwendung – und Unmengen an Milch. Das klingt überschaubar und ist es zunächst auch. Will man es dem Winzling ein bisschen nett machen und für sich selbst einen möglichst unkomplizierten Alltag organisieren, kommt bei der Erstausstattung aber doch einiges zusammen – verbunden mit vielen Fragen: Brauche ich wirklich einen Heizstrahler über dem Wickeltisch? Wie viele Bodys muss ich kaufen? Was ist zur Babypflege nötig?

Zur Erstausstattung gehört eine Babyschale für Autofahrten. (Bild: Thinkstock)
Zur Erstausstattung gehört eine Babyschale für Autofahrten. (Bild: Thinkstock)



An der Anschaffung von Kinderwagen und Babybett kommt man also nicht vorbei. Aus dem Familien-, Freundes und Bekanntenkreis lassen sich aber oft schon viele dieser Dinge günstig zusammentragen, meist sind sie nur einmal gebraucht. Ebenso lohnt ein Blick in Gebrauchtanzeigen oder Baby-Second-Hand-Läden, um unnötige Kosten zu vermeiden. Meistens sind Freunde oder Bekannte sogar äußerst froh, wenn sie die ersten Strampler gleich weiterreichen können, sobald das Baby ihnen entwachsen ist. Im ersten Halbjahr wird nämlich rasend schnell Platz für die nächsten Größen gebraucht.

Hier also die Dinge, die Eltern für ihre Babys wirklich anschaffen sollten:

Babykleidung (in Größe 50/56):
(die Angaben beziehen sich auf die bevorstehende Wintersaison, im Sommer können mehr kurzärmelige Teile dabei sein):
- jeweils sechs: langärmelige Bodys, Pullover oder langärmelige Flügeljäckchen (besser, erspart das von Babys ungeliebte Über-den-Kopf-ziehen), Strampler
- zwei warme Jacken
- drei Paar Wollsöckchen
- zwei bis drei Mützen
- dazu: zwei Baby- oder Wolldecken, ein Stapel Baumwollwindeln (als Spucktücher hervorragend geeignet), ein Stillkissen

Wohnung:
- Wickeltisch oder -kommode mit Wickelauflage (so eingerichtet, dass alle wichtigen Wickelutensilien mit einem Handgriff erreichbar sind)
- Wärmelampe (für Winterbabys eine echte Bereicherung, für Sommerbabys überflüssig)
- Windeleimer mit Deckel (handelsübliche Mülleimer sind ausreichend, spezielle Eimer mit teuren Nachfüllkassetten nicht wirklich nötig)
- dazu: zwei bis drei Windelpakete für Neugeborene

- Babybett mit fester Matratze
- zwei Laken und zwei Schlafsäcke fürs Babybett
- Wiege oder Stubenwagen oder Babyhängematte (einen Platz für das Baby in dem Zimmer, in dem man sich tagsüber aufhält)
- optional: Babywippe (hilfreich, um das Baby z.B. bei gemeinsamen Mahlzeiten in der Küche dabei zu haben – wichtig: Babys sollten nur für kurze Zeit und nicht dauerhaft darin liegen)

Transport:
- Kinderwagen
- im Winter: Fußsack für den Kinderwagen
- Babyschale für Autofahrten
- Tragetuch

Babypflege:
- weiche Waschlappen oder Einmalwaschlappen, kleine Schüssel
- Babybadewanne, Badethermometer
- zwei Badetücher
- abgerundete Nagelschere
- Fieberthermometer
- Kirschkernkissen oder Wärmflasche

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.