Checkliste: Krankenhaus

Wer sich für die Geburt im Krankenhaus entscheidet, sollte sich alle infrage kommenden Einrichtungen in seiner Umgebung anschauen. Zugegeben, auf dem Land besteht selten große Auswahl, in der Stadt hingegen haben die angehenden Eltern deutlich mehr Möglichkeiten – und es gibt durchaus Unterschiede.

Informieren Sie sich umfangreich, bevor Sie sich für eine Geburtsklinik entscheiden. (Bild: Thinkstock)
Informieren Sie sich umfangreich, bevor Sie sich für eine Geburtsklinik entscheiden. (Bild: Thinkstock)



Generell bietet eine Geburtsklinik oder -station mindestens einmal im Monat Infoabende für werdende Eltern an. Dabei wird die Klinik vorgestellt, es wird erklärt wie die Geburt abläuft, welche Räumlichkeiten und Hilfsmittel zur Verfügung stehen und ob es Beleghebammen gibt. In der Regel kann man Kreißsaal und Wochenbettstation auch besichtigen. Und natürlich haben die Eltern die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen.

Darüber hinaus lohnt es sich, im Freundes- und Bekanntenkreis nachzufragen, ob jemand Erfahrung mit der entsprechenden Einrichtung gemacht hat. Ansonsten sollte man sich vor allem auf sein Gefühl verlassen: Sagt den werdenden Eltern die Atmosphäre der Klinik zu und fühlen sie sich dort gut aufgehoben, sind das die besten Voraussetzungen. Noch ein Tipp für die Entscheidungshilfe: WHO und Unicef vergeben das internationale Qualitätssiegel „Babyfreundliches Krankenhaus“. Einrichtungen mit diesem Prädikat garantieren einen besonders liebevollen Umgang mit Neugeborenen und den Beziehungsaufbau zu den Eltern.

Dinge, auf die Eltern bei der Wahl des Krankenhauses vor allem achten sollten:

- Wie schnell ist die gewünschte Klinik erreichbar?
- Wie sehen die Räumlichkeiten aus (Kreißsaal und Wochenbettstation)?
- Gibt es Beleghebammen?
- Welche Hilfsmittel stehen bei der Geburt zur Verfügung? Z.B.: Gebärhocker, Pezziball, Sprossenwand, Badewanne (für Entspannungsbad)
- Werden alternative Gebärtechniken eingesetzt? Z.B.: Vierfüßlerstand oder (wenn gewünscht) Wassergeburten

- Ist ein Arzt bei der Geburt anwesend?
- Wird eine PDA (Periduralanästhesie) angeboten?
- Kann im Notfall schnell ein Kaiserschnitt durchgeführt werden?
- Gehört zum Krankenhaus auch eine Kinderklinik bzw. wie schnell sind Kinderärzte bei Komplikationen erreichbar (wichtig vor allem für Risikoschwangerschaften)
- Rooming in: Ist das Kind nach der Geburt die ganze Zeit bei der Mutter bzw. bei den Eltern?

- Welchen Stellenwert hat das Stillen, gibt es professionelle Hilfe beim Stillen (etwa durch Stillberaterinnen oder speziell geschultes Personal)?
- Bietet die Klinik Familienzimmer an, so dass auch der Papa nach der Geburt die ganze Zeit bei seiner Familie sein kann?
- Im Fall einer komplikationslosen Geburt: Kann auch ambulant entbunden werden (Mutter und Baby können dann direkt nach der Geburt nach Hause zurückkehren)?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.