Cheyenne Ochsenknecht zum Rosenkrieg: "Für alle nicht so toll"

·Lesedauer: 1 Min.

Jetzt ist also auch sie mittendrin. Model Cheyenne Ochsenknecht (21) äußert sich zum Streit, der zwischen ihrer Familie und Yeliz Koc besteht.

Alles nicht so toll

Man kennt das. Der Bruder trennt sich von seiner schwangeren Freundin, die findet das nicht so toll und teilt auf Social Media aus. Wenn der Bruder aber Jimi Blue Ochsenknecht (29) heißt und seine Ex die ehemalige Bachelor-Kandidatin Yeliz Koc (27) ist, findet das Ganze eben in der Öffentlichkeit statt. Und die Öffentlichkeit will natürlich wissen, wie man das selbst findet. Und deshalb war es für die kleine Schwester auch keine große Überraschung, als sie von RTL bei der Fashion Week in Berlin zum Liebeschaos des Verwandten befragt wurde."Es sind viele Sachen, die nicht so der Wahrheit entsprechen, aber mehr kann ich dazu jetzt auch nicht sagen", wand sich das Model, um dann aber doch noch zu sagen "ist natürlich nicht für alle so toll."

Cheyenne Ochsenknecht steht zu ihrer Mama

Besonders für ihre Mutter Natascha Ochsenknecht (56), die von ihrer Fast-Schwiegertochter als sehr ma­ni­pu­la­tiv hingestellt und auch für das Ende der Beziehung verantwortlich gemacht wurde. Sie hat mittlerweile die Vorwürfe abgewehrt, aber da ist sicherlich das letzte Wort nicht gesprochen. Cheyenne Ochsenknecht, die bereits Mutter der sechs Monate alten Mavie ist, wird mit Sicherheit immer wieder auf die neuesten Streitigkeiten zwischen ihrer Familie und Yelic Koc Auskunft geben müssen. Ob sie will oder nicht. Dafür ist dieser Rosenkrieg viel zu spannend.

Bild: Bild: Britta Pedersen/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.