Chrissy Teigen: Abtreibung statt Fehlgeburt

Chrissy Teigen credit:Bang Showbiz
Chrissy Teigen credit:Bang Showbiz

Chrissy Teigen hat ihr Baby vor knapp zwei Jahren durch eine Abtreibung verloren.

Im Oktober 2020 mussten das US-Model und sein Ehemann John Legend den Verlust ihres ungeborenen Sohns Jack verkraften. Bisher wurde davon ausgegangen, dass die 36-Jährige eine Fehlgeburt erlitten hatte. Im Interview mit ‚The Hollywood Reporter‘ klärt sie nun auf und enthüllt, dass vielmehr eine Abtreibung dafür verantwortlich war.

„Vor zwei Jahren, als ich mit Jack schwanger war, musste ich eine Menge schwierige und herzzerreißende Entscheidungen treffen. Ungefähr zur Hälfte war klar, dass er nicht überleben würde, und ohne medizinische Intervention ebenfalls nicht“, offenbart die brünette Schönheit. Ganz offen erklärt sie weiter: „Nennen wir es einfach so, wie es war: Es war eine Abtreibung. Eine Abtreibung, um mein Leben für ein Baby zu retten, das absolut keine Chance hatte.“

Diese Tatsache sei der zweifachen Mutter selbst erst vor wenigen Monaten klar geworden, nachdem Abtreibungen in weiten Teilen der USA verboten wurden. „Ich sagte der Welt, dass wir eine Fehlgeburt hatten und die Welt stimmte zu. Alle Schlagzeilen sagten, dass es eine Fehlgeburt war. Und ich war wirklich frustriert, dass ich nicht gesagt hatte, was es war“, gesteht Chrissy. „Ich kam mir albern vor, dass ich über ein Jahr brauchte, um wirklich zu verstehen, dass wir eine Abtreibung hatten.“