Werbung

Coaches verzweifeln: Bei "The Taste" ist die Zeit der Paradiesvögel vorbei

Was ist da los? Alexander Herrmann ist stolz, und Robin aus Düsseldorf weint, weil er "The Taste" verlassen muss. (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)
Was ist da los? Alexander Herrmann ist stolz, und Robin aus Düsseldorf weint, weil er "The Taste" verlassen muss. (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)

Wenn ein Sternekoch auf einmal die Beat Box rausholt, "Wild Thing" anstimmt und vom "Düsseldorfer Hirsch im Schwarzwaldgehege" schwadroniert, kann es bei "The Taste" (SAT.1) nur heißen: Läuft! Leider nicht bei Szenefriseur Robin und Koch-Punk Luke - die beiden Paradiesvögel sind raus.

"Du bist der Ceviche-Hirsch aus Düsseldorf im Schwarzwaldgehege": Bei Friseur und Hobbykoch Robin (30) aus dem Rheinland wird Sternekoch Alexander Herrmann auch sprachlich kreativ. "Was anderes wollte ich nie sein", lässt sich Robin auf den Spaß seines "The Taste"-Coaches in Folge 3 der "Allstars"-Staffel ein - dabei hat er auf Geheiß von Gastjurorin Victoria Fuchs (32) aus dem "Romantikhotel Spielweg" im Schwarzwald eine Brotzeit mit der dortigen Spezialität zu bewältigen.

Die Jungstar-Köchin (Alexander Kumptner: "Vicky ist die Zukunft der weiblichen Gastronomie") hat das Motto "Urlaub im Hotel" ausgegeben. Das umfasst für sie einerseits "Mittags am Pool", "Kaffee und Kuchen" sowie "Hochzeit" - andererseits auch "Wanderung".

"Ich sage danke, danke, danke!" Der sympathische Friseur Robin verlässt "The Taste". (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)
"Ich sage danke, danke, danke!" Der sympathische Friseur Robin verlässt "The Taste". (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)

"Wenn ich irgendwohin will, nehme ich mir ein Taxi"

"Ich wandere nicht", wehrt Großstädter Robin das Motto allerdings entschieden ab: "Wenn ich irgendwohin will, nehme ich mir ein Taxi." Um die Rucksack-Verpflegung kommt er allerdings nicht herum und präpariert unter den Argusaugen seines Coaches eine mit Meerrettich gefüllte Schwarzwälder Schinken-Roulade mit Panko, Essiggurke und Eiszapfen.

Robins Umgang mit der Spezialität scheint ihn zu beflügeln: "Kennst du von Tone-Loc 'Wild Thing'?" Falls nicht, fängt der gesetzte Herr an, den Song zu interpretieren: "Du bist 'My Wild Thing' aus Düsseldorf." Mit passender Wander-Stulle: "Der Knaller", kommentiert Herrmann und schickt den Löffel direkt zu Victoria Fuchs: "Egal, was damit passiert - Robin, ich bin stolz auf dich." Vicky jedoch dämpft die Begeisterung: "Einen Tick zu unstimmig und ein paar Ecken und Kanten zu viel. Die Wanderung hat's nicht geschafft."

Starköchin Victoria Fuchs aus dem Schwarzwald ist Gastjurorin in Folge 3 von "The Taste". (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)
Starköchin Victoria Fuchs aus dem Schwarzwald ist Gastjurorin in Folge 3 von "The Taste". (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)

"Ein bisschen Sprit ist immer gut"

Die Abfuhr treibt dem exzentrisch-coolen und gleichzeitig sensiblen Robin Tränen in die Augen: "Das ist ein Sch...gefühl", gibt er unumwunden zu, aber spricht von der "vielleicht großartigsten Reise seines Lebens". Und damit nicht alle im Trauerflor versinken, hat Victoria Fuchs einen zukunftsweisenden Vorschlag: "Wenn ich das nächste Mal bei 'The Taste' bin, bringe ich ein bisschen Schwarzwälder Kirschwasser mit, damit die das alle besser ertragen." Keine schlechte Idee, findet auch Sabine (56) aus Recklinghausen ("Sahne, Butter und Alkohol dürfen in keiner Küche fehlen"): "Ein bisschen Sprit ist immer gut."

Vielleicht würde ein Schlückchen auch bei Kandidatin Gina (37) für Entspannung sorgen: Fast rührend, wie sehr die schmale Profiköchin aus Nürnberg beim Anrichten ihrer spektakulären Kreationen zittert. "Sie scheppert richtig", sorgt sich ihr Coach Alexander Kumptner angesichts einer Caesar's-Salad-Challenge, und auch Gina gibt Kontrollverlust zu: "Mein Körper macht gerade, was er will." Allerdings ist ihre Nervosität auch verständlich, denn zuvor lautete ihre Aufgabe "Wildente".

Doch was sah ausgerechnet ihr Coach bei der asiatisch inspirierten Variante mit Teriyaki, Spitzkohl und Pflaume? Ein "Proportionsproblem": "Du kaust, nach dem zweiten Bissen sagt das Kraut tschüüüss, nach dem dritten Bissen sagt die Pflaume tschüüüss, dann ist noch diese Mayo da und dann sagt die, du, jetzt hab ich auch Feierabend, und dann hast du noch amal bis in der Früh um 6 die Ente zu kauen." Auch Tim Raue beklagt kopfschüttelnd die "Blockigkeit" der Ente, aber am Ende ist alles gut: Der Caesar's Salad findet Gnade bei Vicky Fuchs ("Holt mich emotional ab").

Beatboxen für den "Düsseldorfer Hirsch im Schwarzwaldgehege": "Mein Wild Thing", rappt Alexander Herrmann. (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)
Beatboxen für den "Düsseldorfer Hirsch im Schwarzwaldgehege": "Mein Wild Thing", rappt Alexander Herrmann. (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)

Nelson Müller verliert zweites Teammitglied

Gefühlvoll wird es auch beim britischen Küchenchef Luke (39) aus München, hauptsächlich ausgedrückt durch mannigfaltige "F.."-Wörter. "F...", die Pommes Soufflées gehen nicht auf, "f...", die Jus zum Steak Frites brennt fast an - und "f...", das alles zusammen schmeckt auf dem Löffel der Gastjurorin "zu gleich".

Und so muss der sympathische Kandidat, der laut Coach Nelson Müller am Topf doch "Moves like Jagger", ebenfalls seiner Wege gehen. "Was sagst du so einer Person, die so Bock hat, weiterzumachen?", rätselt der Coach, der nach Fotografin und Hobbyköchin Lena bereits sein zweites Teammitglied ziehen lassen muss. Ganz einfache, lakonische Lebenshilfe, die irgendwie immer passt: "Vielen Dank, war 'ne geile Zeit. Keep it up!"

Vielleicht sogar zum Engagement der "The Taste"-Macher für die Münchner Tafel e.V. Gegen Verschwendung und für die Versorgung Bedürftiger - bei aller Jus, Schäumchen und gitterförmigen Kreationen gilt "Keep it up" vor allem auch für eins - die Versorgung aller Bedürftiger mit hochwertigen Lebensmitteln.

"Mein Körper macht, was er will": Gina (37) ist supernervös. (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)
"Mein Körper macht, was er will": Gina (37) ist supernervös. (Bild: SAT.1 / Jens Hartmann)