Colorado verwandelt zweiten Matchball

Colorado verwandelt zweiten Matchball
Colorado verwandelt zweiten Matchball

Frankfurt am Main (SID) - Colorado Avalanche hat ohne seinen deutschen Eishockey-Profi Nico Sturm im Play-off-Viertelfinale der nordamerikanischen Profiliga NHL den zweiten Matchball verwandelt. Der zweimalige Meister gewann Spiel sechs bei den St. Louis Blues 3:2 und setzte sich in der Best-of-seven-Serie mit 4:2 durch.

Colorado trifft in seinem ersten Finale in der Western Conference seit 2002 ab Dienstag auf die Edmonton Oilers um den deutschen Superstar Leon Draisaitl. Die Oilers hatten sich im kanadischen Duell mit den Calgary Flames mit 4:1 durchgesetzt. Im Osten steht Titelverteidiger Tampa Bay Lightning als erster Final-Teilnehmer fest, den Gegner spielen die New York Rangers und die Carolina Hurricanes (Stand: 2:3) aus.

In St. Louis fiel die Entscheidung zugunsten der Gäste 5,6 Sekunden vor der Schlusssirene. Darren Helm machte mit seinem ersten Play-off-Treffer alles klar für die Avalanche. Zuvor hatte Colorado zweimal eine Führung der Blues ausgeglichen. Nico Sturm kam beim Sieger erneut nicht zum Einsatz.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.