Corona-Krise: Wie ein Berliner Caterer die Weihnachtsfeier retten will

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Der Caterer Berlin Cuisine ist für gewöhnlich das ganz Jahr über gefragt. Und so hat das Unternehmen vor der Corona-Krise etwa für guten Geschmack und satte Teilnehmer bei Events, Galas oder auch Sportveranstaltungen gesorgt. Zu den Kunden zählten laut Homepage unter anderem Vodafone, Porsche und auch Hertha BSC. Besonders im Dezember hatte die Firma von Gründer Max Jensen gut zu tun. „Es kam vor, dass wir acht Weihnachtsfeiern pro Tag organisiert haben“, sagt Jensen. Doch in diesem Jahr ist alles anders.

Die Corona-Krise und damit verbundene Kontakt-Beschränkungen haben dafür gesorgt, dass Vor-Ort-Veranstaltungen im Grunde nicht möglich sind. Viele Unternehmen, die damit ihr Geld verdienten, gehen derzeit durch ihre schwerste Zeit. Auch Max Jensen musste einen Teil seiner Belegschaft entlassen oder in Kurzarbeit schicken. Doch nun ist Jensen angetreten, um wenigstens eine liebgewonnene Gewohnheit der Deutschen am Jahresende zu retten: die Weihnachtsfeier.

Firma versendet Weihnachtsboxen – Mitarbeiter öffnen gemeinsam per Videostream

Etwa 50 Anfragen am Tag erhalte Berlin Cuisine derzeit. Nahezu alle drehen sich um die Frage, wie das gesellige Beisammensein in diesem Jahr wohl doch noch möglich wäre. Jensen hat dafür bei Berlin Cuisine mehrere Angebote parat. Eines – und das ist das derzeit gefragteste – ist das Versenden von Weihnachtsboxen. Unternehmen können darin für ihre Mitarbeiter zum Beispiel Stollen, Glühwein und auch Grußkarten verpacken lassen. Die kleinste Box beginn...

Lesen Sie hier weiter!