Coronavirus: Diese Internetseiten und Hotlines sollten Sie kennen

Das Coronavirus stellt eine große Bedrohung dar, ist aber derart abstrakt, dass viele die Gefahr nicht begreifen. Informationen sind deshalb ebenso wichtig wie Notfallpläne - hier finden Sie eine Übersicht.

Das Coronavirus sorgt für Verunsicherung. (Bild: Getty Images)

Wichtige Nummern für den Notfall

Corona-Virus Hotline des Bundesgesundheitsministeriums: (030) 34 64 65 100

Das lokale Gesundheitsamt können sie über dieses Tool des Robert-Koch-Instituts herausfinden. Hier geben Sie ihre Postleitzahl ein und erhalten anschließend die wichtigsten Kontaktinformationen.

Für einen Test auf das Coronavirus steht die Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdiensts unter 116 117 zur Verfügung. Diese Nummer ist allerdings oft überlastet, weshalb es zu langen Wartezeiten kommen kann. Sie werden in der Regel an ihren Hausarzt verwiesen, deshalb sollten Sie diesen zuerst kontaktieren.

Wichtig: Rufen Sie nur im absoluten Notfall die 112 an. Gerade jetzt ist es wichtig, dass Feuerwehr und Rettungsdienst nur kontaktiert werden, wenn es sich um schwerwiegende Fälle handelt.

Ebenso wichtig: Rufen Sie vor einem Besuch beim Hausarzt oder im Krankenhaus an und melden Sie sich mit dem Verdacht auf das Coronavirus an. Aufgrund der hohen Infektionsgefahr müssen sich die Lokalitäten entsprechend vorbereiten können.

Viele Krankenkassen bieten eigene Hotlines an. Gleiches gilt für manche Landkreise und Städte, die an eigenen Services arbeiten oder schon erreichbar sind. Hierfür empfiehlt sich wieder die Suche über oben aufgeführtes RKI-Tool.

Zentrale Informationsquellen für das Coronavirus

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat auf dieser Homepage alle aktuell bekannten und offiziellen Informationen zum Coronavirus gesammelt. Dort finden Sie auch allgemeine Verhaltensempfehlungen (PDF) und ein Merkblatt (PDF) mit den wichtigsten Informationen.

Das Robert-Koch-Institut beantwortet unter diesem Link wichtige Fragen und Antworten zum Coronavirus.

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit. Hier werden auch die aktuellen Empfehlungen der Regierung vermerkt und auf aktuelle Pressekonferenzen hingewiesen. Infoblätter gibt es auf Deutsch, Englisch und Türkisch.

Englischsprachige Informationen finden Sie auch der eigens eingerichteten Seite der WHO. Ebenfalls in englischer Sprache werden unter diesem Link aktuelle Erkenntnisse über das Virus gesammelt.

Informationen zum Coronavirus: Das bietet Yahoo Deutschland

Auch auf Yahoo Deutschland geben wir unser Bestes, um Sie über das Coronavirus umfänglich zu informieren. Immer aktuell sind Sie mit unserem Liveblog, der Nachrichten aus Deutschland und aller Welt zusammenfasst.

Auf unserer Übersichtsseite zum Coronavirus finden Sie aktuelle Artikel zum Thema. Wichtige Hinweise für den Umgang mit dem Virus im Alltag haben wir hier für Sie gesammelt. Hinweise zum Thema Händewaschen und dem nicht minder wichtigen Händetrocknen finden Sie ebenfalls bei uns.

Dazu informieren wir über wichtige alltägliche Themen. Etwa die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern in der aktuellen Ausnahmesituation. Dazu warnen wir vor sich im Umlauf befindenden Fake News.

Coronavirus: Hilfe bei Angst, Depressionen oder häuslicher Gewalt

Das Coronavirus stellt viele Menschen vor weitreichende Probleme. Auch Ihnen wird geholfen!

Hilfe bei Ängsten, Depressionen oder Selbstmordgedanken finden Sie online bei der TelefonSeelsorge sowie unter den Nummern 0800 - 111 0 111 beziehungsweise 0800 - 111 0 222. Auch die deutsche Depressionshilfe steht unter der 0800 - 33 44 533 bereit.

Senioren können sich bei Einsamkeit an die Nummer 0800 - 47 08 090 wenden. Auch auf der Silbernetz-Homepage finden Sie Hilfe. Die Muslimische Seelsorge erreichen Sie unter 030 - 44 35 09 821.

Bei häuslicher Gewalt steht das Hilfetelefon - Gewalt gegen Frauen für Sie zur Verfügung: 0800 - 116 016. Der Weisse Ring steht für Männer unter 116 006 bereit.