Coronavirus: Impfung kann die Symptome von Long Covid lindern

·Lesedauer: 2 Min.

Hoffnung für diejenigen, die auch Monate nach einer Infektion an den Langzeitwirkungen von Covid-19 leiden, dem so genannten Long Covid. Eine neue Studie deutet an, dass einige der Symptome mit einer Behandlung durch mRNA-Impfstoffe wie Pfizer/BioNTech oder Moderna gelindert werden können.

Long Covid, auch Post-Covid-19-Syndrom genannt, befällt Covid-Überlebende und kann selbst diejenigen heimsuchen, die während der akuten Phase nur milde Symptome hatten. Die Anzeichen reichen von chronischer Erschöpfung, Schlaflosigkeit und Hautausschlägen bis zum so genannten Brain Fog, Gehirnnebel, der die Denkprozesse erschwert. Oft leiden Betroffene noch Wochen, manchmal sogar Monate nach der Covid-Erkrankung an den Langzeit-Symptomen.

Im Rahmen ihrer Studie haben die Forscher mehr als 800 Leute untersucht, die allesamt an Long Covid litten. Sie wurden geimpft und sollten rund eine Woche später damit beginnen, ihre Reaktionen festzuhalten.

56,7 Prozent aller Studienteilnehmer vermeldeten ein Abklingen der Symptome, bei 24,6 Prozent gab es keine Veränderung. 18,7 Prozent fühlten sich nach der Impfung schlechter.

Diejenigen, die mit Pfizer/BioNTech oder Moderna geimpft wurden, vermeldeten häufiger eine Besserung. Besonders Müdigkeit, Brain Fog und Muskelschmerzen würden vermindert auftreten. Der Oxford/AstraZeneca-Impfstoff war im Vergleich weniger wirksam.

Ondine Sherwood, der für die Organisation LongCovidSOS die Daten analysierte, fand die Erkenntnisse "sehr positiv", doch Forscher sind sich nicht sicher, ob die Wirkung dauerhaft ist.

Analyse-Autor David Strain sieht zwar auch Fortschritte, glaubt aber, dass es keine Wunderwaffe gibt, die jedem Long-Covid-Patienten hilft.

"Es gibt kein einziges Medikament gegen zu hohen Blutdruck, welches jedem hilft und genauso gibt es auch keine Behandlung für Long Covid, die alle heilt. Die Tatsache, dass es eine Behandlung gibt, die einer Menge Menschen hilft deutet darauf hin, dass es andere Möglichkeiten gibt, dem Rest zu helfen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.