Coronavirus: Müssen Smartphone-Displays desinfiziert werden?

teleschau

Handy- und Tablet-Bildschirme gelten gemeinhin als Keimschleudern. Viele fragen sich deshalb, ob man in Corona-Zeiten das Display regelmäßig desinfizieren sollte. Die Antwort: Jein.

Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass die glatten Oberflächen von Smartphone- und Tablet-Bildschirmen schnell zur Keimschleuder werden können. In Zeiten des Coronavirus wollen es deshalb viele mit der Display-Hygiene besonders genau nehmen - im Netz finden sich derzeit entsprechende Tipps en masse. Doch ist das notwendig?

Ja und nein. Denn die Ratschläge zum Desinfizieren der Bildschirme, die überall im Netz kursieren, basieren auf denselben Studien wie zuvor auch. Die allerdings nehmen insbesondere Pilze, Bakterien und Keime in den Blick. Dennoch hat etwa Apple seine Reinigungsanleitungen aufgrund des Coronavirus aktualisiert und empfiehlt nun, das Handydisplay regelmäßig mit Desinfektionsmittel zu säubern.

Allerdings, so Experten, reiche es in den meisten Fällen aus, das Smartphone-Display mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Der ärztliche Direktor des Deutschen Beratungszentrums für Hygiene (BZH), Ernst Tabori, etwa sieht aktuell "keinen Bedarf" für eine Desinfektion. Außerdem würden Handys in der Regel nicht weiteregereicht. Wichtiger sei es, die Hände gründlich und regelmäßig zu waschen, wie Tabori der "Süddeutschen Zeitung" sagte.

Das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) sieht "keine Notwendigkeit für gesunde Menschen, im Alltag Desinfektionsmittel anzuwenden". Zwar können Viren auf Oberflächen prinzipiell überleben - auch über mehrere Tage. Für Bildschirme von Tablets und Smartphones gelten dennoch dieselben Empfehlungen wie auch sonst in Zeiten des Coronavirus, vor allem und immer wieder: Händewaschen.