Coronavirus-Merchandise für einen guten Zweck

Ein Mann in den USA hat für Aufregung gesorgt, weil er Merchandise rund um die vorherrschende Coronavirus-Krise verkauft. Dahinter steckt ein guter Zweck.

Social Distancing ist angesagt - aber ein Mode-Trend? (Bild: Getty Images)

Seine “trendigen” Basecaps gibt es in den Farben schwarz, weiß und grau und sie sind in einer schlanken Schrift mit den Worten „social distancing“ (auf Deutsch: Abstand halten) bestickt.

“Pandemie-Protokoll, aber mach es modisch“, lautet der Slogan des Produkts.

Für 29,99 $ (ca. 27 €) pro Stück sind die Caps nicht gerade preiswert. Das wirft die Frage auf, ob es okay ist, aus einem tödlichen Virus Profit zu schlagen, der bisher weltweit über 37.500 Menschenleben gefordert hat.

Die Einnahmen aus dem Verkauf der Social Distancing Basecaps kommen wohltätigen Zwecken zugute. Foto: www.socialdistancinghat.com.

Nun, in diesem Fall ist die Antwort ja – und zwar aus einem überraschenden Grund.

“Der gesamte Gewinn wird an Essen auf Rädern gespendet. Diese Organisation versorgt alte Menschen mit notwendigen Nahrungsmitteln, damit sie nicht vor die Tür müssen und sicher und komfortabel zu Hause bleiben können“, heißt es auf der Webseite.

Der kreative Kopf hinter den Social Distancing Kappen, der anonym bleiben möchte, sagt, ihm kam die Idee eines Abends in Selbstisolation am Küchentisch.

„Ich bin nur ein Typ, der im Haus seiner Freundin in Quarantäne ist und Geld für einen guten Zweck sammeln wollte”, sagte er am Freitag der Webseite The Cut.

Er fügte hinzu, er sei stolz, dass das Projekt anderen helfe und laut einem Instagram-Post konnte er bis Samstag schon stolze 4.000 $ (3.638 €) damit sammeln.

Coronavirus SARS-CoV-2Die aktuellen Informationen im Liveblog

Mit dem Social Distancing Basecap wird Geld für einen guten Zweck gesammelt. Foto: www.socialdistancinghat.com.

Neben der Kappe mit dem Schriftzug „social distancing“ verkauft die Marke auch eine „Limited Edition“ Version für 32 $ (29,10 €) mit dem Wort „Faucci“ – ein Wortspiel in Anlehnung an das Luxus-Designerlabel Gucci und den Namen des führenden Experten für Infektionskrankheiten der US-Regierung, Dr. Anthony Fauci.

Wir präsentieren FAUCCI: Limited Edition Caps zu Ehren unseres Nationalhelden, Anthony Fauci. Alle Gewinne werden an @mealsonwheelsamerica gespendet. @gucci #uplifttoday

Marken wegen COVID-19 Produkten kritisiert

Es ist nicht ganz klar, wie die Social Distancing Basecaps ankommen, da bei den meisten Instagram-Posts der Marke die Kommentarfunktion abgeschaltet ist. Dort, wo Kommentare erlaubt sind, sind die Reaktionen positiv. Ein Fan schrieb: “Großartig”.

Andere Marken haben sich mit ihren COVID-19 Produkten dagegen in die Nesseln gesetzt – darunter auch das australische Modeunternehmen Natalie Rolt.

Das westaustralische Label, das normalerweise für seine Abendgarderobe bekannt ist, beschloss, sich auf den Verkauf handgefertigter Gesichtsmasken zu konzentrieren. Wie sich herausstellte, waren es allerdings keine medizinischen.

Auch Amal Clooneys Schwester Tala Alamuddin geriet unter Beschuss, weil sie ihre eigene Version einer “Luxus“-Gesichtsmaske – namens „Le Masque“ – für 33 $ (30 €) pro Maske produzierte.

Gillian Wolski

VIDEO: Dieses Krankenhausschiff soll New York helfen