Das bedeuten die Zahlen an der Heizung genau

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Die Ziffern am Heizungsregler haben eine konkrete Bedeutung. (Bild: Getty Images)

Spätestens mit dem Ende der Sommerzeit beginnt wieder die Heizperiode. Jedes Kind weiß: Je höher man die Heizung aufdreht, desto wärmer wird es. Aber wissen Sie, was genau hinter den Zahlen steckt? Die haben nämlich eine konkrete Bedeutung.

Den Sommer über wurde er ignoriert – jetzt aber ist der Heizungsregler wieder im Dauereinsatz. Menschen mit chronisch kalten Füßen drehen ihn gern bis auf fünf hoch. Weniger kälteempfindliche Verbraucher begnügen sich mit der Standardeinstellung “drei”. Obwohl wir ständig an Thermostaten drehen, wissen wohl nur die wenigsten Menschen, dass die Zahlen nicht bloß abstrakt sind.

Zahlen auf der Heizung stehen für Temperaturen

Durch das Drehen am Heizungsregler wird das Heizkörperventil geöffnet und auf diese Weise der Durchfluss des warmen Wassers durch den Heizkörper reguliert. Die Zahlen auf dem Griff stehen für konkrete Zimmertemperaturen. Die Skala sieht laut dem “VerbraucherFenster Hessen” des hessischen Umweltministeriums so aus:

1 = 12 Grad Celsius
2 = 16 Grad Celsius
3 = 20 Grad Celsius
4 = 24 Grad Celsius
5 = 28 Grad Celsius

Die drei Striche zwischen den Zahlen stehen für jeweils ein Grad mehr.

Neben den Ziffern und Strichen gibt es auf Temperaturreglern noch Symbole. Die Schneeflocke ist geeignet für leer stehende Räume. Die Raumtemperatur wird bei etwa fünf Grad gehalten. Auf diese Weise können die Heizungsrohre nicht einfrieren. Der Halbmond steht für 14 Grad, die Sonne für 20 Grad – für viele Menschen die perfekten Grundeinstellungen für Nacht und Tag.

So wärmt die Heizung optimal

Häufig wird die Heizung auf Fünf gedreht, wenn ein kühler Raum möglichst schnell aufgeheizt werden soll. Das ist aber laut den Experten unnötig. Bis die jeweilige Raumtemperatur erreicht ist, steigt die Wärme bei 3 oder 5 gleich schnell.

Verbraucher sollten lieber darauf achten, dass Thermostatkopf und Heizkörper möglichst frei bleiben – also lieber keine Vorhänge direkt über die Heizung hängen lassen oder das Sofa zu nah heranrücken. Damit der Thermostat die Umgebungstemperatur korrekt messen kann, muss nämlich die Luft frei zirkulieren.