Das darf man auf keinen Fall tun, wenn es auf dem Herd brennt

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Professionell flambiert oder die Zeit vergessen? (Symbolbild: Getty Images)

Das Weihnachtsfest ist nicht mehr weit weg – und damit auch der Tag, an dem weltweit viele brenzlige Situationen beim Kochen entstehen können. Schließlich wird den Menschen am Herd während der Feiertage einiges abverlangt. Bei der synchronen Zubereitung von Speisen wie Braten, Beilagen, Salaten und einem Dessert ist Multitasking gefragt.

Ein Brand auf dem Herd kann der Planung einen Strich durch die Rechnung machen und im Ernstfall richtig gefährlich werden. Deshalb ist eine geistesgegenwärtige Reaktion gefragt, wenn Töpfe oder Pfannen Feuer fangen. Im Zweifelsfall muss natürlich immer sofort die Feuerwehr gerufen werden.

Erst nach dem Kochen zum Weinglas greifen

Die Experten der “National Fire Protection Association” (NFPA, nationale Brandschutzorganisation) aus den USA raten dazu, niemals müde oder unter Alkoholeinfluss den Herd zu bedienen. Außerdem soll die Küche unter keinen Umständen verlassen werden, während gebraten, gegrillt oder gekocht wird. Ein Wecker kann dabei helfen, die Garzeiten im Blick zu behalten. Dinge, die Feuer fangen könnten, haben in der Nähe vom Herd nichts verloren. Und die Experten der NFPA wissen, wovon sie sprechen, kommt es doch in den USA jedes Jahr zu Thanksgiving vermehrt zu Bränden beim Kochen.

 

Topfdeckel sind in der Küche nützliche Helfer bei Fettbränden. (Symbolbild: Getty Images)

Kein Wasser bei Fettbränden

Wenn aber trotzdem ein Feuer in der Küche entsteht, muss unbedingt eine Regel beachtet werden: Man darf niemals versuchen, einen Fettbrand mit Wasser zu löschen, auch wenn dies der erste Impuls ist! Dabei kann eine gefährliche Stichflamme entstehen. Stattdessen soll der Brand mit einem Topfdeckel oder einer Löschdecke abgedeckt werden. Das ist essentiell, um die Sauerstoffzufuhr zu kappen.

Keine Panik bei brennendem Backpapier

Ein Klassiker unter den Bränden in der Küche ist entzündetes Backpapier: Das Material ist nicht vollständig hitzeresistent. Auf den meisten Verpackungen steht, dass Backpapier bis maximal 220°C verwendet werden soll. Kommt das Papier mit den Heizstäben oder der hinteren Wand in Berührung, kann es Feuer fangen. Ein sehr kleiner Brand kann vorsichtig mit dem Backhandschuh ausgeschlagen werden. Wenn bereits ein größeres Stück Backpapier brennt, sollte man es im abgeschalteten Ofen bei geschlossener Tür abbrennen lassen.