Das durchsichtige Hochzeitskleid-Desaster einer zukünftigen Braut

Wenn du jemals auf der Suche nach einem Brautkleid warst, weißt du wahrscheinlich, welche Kopfschmerzen einem das bereiten kann – es gibt Hunderte von Schnitten, Farben und Stilen zur Auswahl.

Aber eine zukünftige Braut war förmlich sprachlos, nachdem sie fünf verschiedene Kleider bei dem Online-Marktplatz „Wish“ bestellt hatte. Sie musste nämlich feststellen, dass der Großteil komplett durchsichtig war.

YouTuberin Shannon Harris aus Neuseeland, die außerdem 1,5 Mio. Instagram-Abonnenten hat, teilte ein Video mit dem Titel: „Ich probiere Brautkleider von WISH an! DESASTER??“ Hier zeigte sich, dass sie genau das bekam, wofür sie bezahlt hatte.

Kleid Nummer 1: Shannon Harris probierte eine Reihe von Brautkleidern von Wish an. Foto: YouTube/Shannon Harris

Das erste Kleid kostete nur etwa 27 Euro und obwohl es auf dem Foto von Wish aussieht wie ein edles Abendkleid, hatte Shannon das Gefühl, darin sehr viel fülliger auszusehen, als sie eigentlich ist. Sie fühlte sich darin fast so wie „eine dieser Barbiepuppen auf einer Weihnachtstorte.“

Schnell probierte sie das zweite Kleid an, aber es kam nur noch schlimmer. Sie musste nämlich feststellen, dass das schulterfreie Teil um 30 Euro von der Taille abwärts komplett durchsichtig war.

Kleid Nummer 2: Obwohl ihr der Stil gefiel, war dieses Kleid komplett durchsichtig. Foto: YouTube/Shannon Harris

„Der untere Teil des Kleides gefällt mir überhaupt nicht, er ist komplett durchsichtig. Ich kann meinen String-Tanga sehen. Das ist nicht gut“, sagte sie in die Kamera.

Obwohl es immer noch ein „kleines bisschen“ durchsichtig war, war das dritte Kleid „von allen am besten gemacht.“

Kleid Nummer 3: Das dritte Kleid war von allen am besten gemacht. Foto: YouTube/Shannon Harris

Das geblümte Abendkleid um 14,50 Euro hatte ein „wunderschönes Spitzenmuster“. Jedoch räumte Shannon ein, dass sie dennoch Spanx-Unterwäsche darunter tragen müsse, weil sich die Umrisse ihrer Unterwäsche abzeichneten.

Das Video zu den Schnäppchenkleidern zeigte dann Kleid Nummer 4, bei dem „sehr viel Brust an der Seite zu sehen war“, wovon Shannon kein großer Fan ist. Kleid Nummer 5 war ebenfalls „sehr busenbetont.“

Kleid Nummer 4: Das vierte Kleid hatte absolut keine Ähnlichkeit mit dem Kleid auf dem Foto. Foto: YouTube/Shannon Harris

„Ich brauche hier auf jeden Fall Spanx-Unterwäsche zum Unterziehen, denn es ist sehr dünn und man sieht jede Delle und jedes Speckröllchen durch den Stoff durch“, sagte Shannon über ihre letzte Wahl.

„Es sieht nicht so aus wie auf dem Bild. Ich sehe aus, als ob ich in Las Vegas heiraten würde, aber auf keine gute Art. Ich fühle mich nicht edel, ich fühle mich nicht zeitlos, es ist einfach zu dünn.“

Kleid Nummer 5: Das letzte Kleid war „sehr busenbetont“. Foto: YouTube/Shannon Harris

Obwohl Shannon offensichtlich von keinem der fünf Kleider wirklich begeistert war, wurde sie von ihren Fans mit Komplimenten für das dritte Kleid überhäuft.

„Tatsächlich finde ich das dritte Kleid toll an dir, es sieht richtig gut aus, ganz besonders wenn man bedenkt, wie günstig es ist!“, kommentierte jemand.

„Das dritte (14,50 Euro) sah SO hübsch an dir aus! Wenn du sagst, dass dir etwas nicht steht, denke ich oft, dass es toll aussieht, haha! Ich finde, es ist das beste von allen!“, sagte jemand anderes.

Andere schlugen vor, dass sie die Spitze der günstigen Kleider zu einem Schleier umfunktionieren oder das dritte Kleid ändern lassen sollte, so dass sie es beim Dinner bei der Generalprobe für die Hochzeit tragen könne.

Sarah Carty