Das sind die größten Fitness-Fehler

Wir wissen ja: Sport macht schöner, gesünder und glücklicher. Doch das Aufraffen ist leider nicht die einzige Challenge. Denn oft machen wir die größten Fehler, wenn das Workout schon vorbei ist. Worauf du nach dem Training künftig achten solltest.

Genauso wichtig wie das Warm-up ist das Cool Down. (Bild: Getty Images)

Zu wenig trinken

Viel trinken nach dem Sport ist wichtig, denn durch das Schwitzen verliert unser Körper ordentlich Wasser. Experten raten, etwa 500 bis 1000 ml Flüssigkeit für jede Stunde körperlicher Aktivität zu sich zu nehmen. Am besten eignet sich immer noch Mineral- oder Leitungswasser. Die Finger lassen solltest du von Soft- und Energydrinks.

Was bringt Kombucha für die Gesundheit? Das sagen Wissenschaftler

Wie eine Studie der New Yorker University at Buffalo ergab, können die süßen Getränke die Nierengesundheit beeinträchtigen, wenn du sie während oder nach dem Training trinkst. Die Testpersonen, die Soft- oder Energydrinks tranken, litten demnach an einem höheren Vasopressins-Spiegel sowie an Dehydrierung.

Kein Cool Down

Aufwärmen und Abkühlen gehören zu einem guten Workout dazu. Leichte Dehnübungen reichen aus, um den Puls zu beruhigen und Verletzungen sowie Muskelkater vorzubeugen.

Studie: So wichtig ist ein niedriger Ruhepuls

Auf das Duschen verzichten

Der Schweiß auf unserer Haut fördert Bakterien, die zu Hautreizungen führen können. Zudem können die Poren verstopfen. Die Folge: Pickel. Nach dem Training sollte es im optimalen Fall nach 20 Minuten (so lange braucht es durchschnittlich, bis das Schwitzen nachlässt) kurz unter die Dusche gehen.

Wer in die Sauna geht, sollte dem Körper zuvor Ruhe gönnen. (Bild: Getty Images)

Zum Entspannen in die Sauna

Sportmedizinische Studien haben gezeigt, dass nach einer intensiven Belastung unser Immunsystem für kurze Zeit geschwächt ist. Setzen wir uns dann weiteren Reizungen aus, etwa der Hitze in der Sauna, erhöht sich das Infektionsrisiko. Experten raten deshalb dazu, dem Körper vor einem Saunabesuch einige Stunden Ruhe zu gönnen.

Selbsttest: Sind kalte Duschen wirklich gesund für uns?

Kein Essen nach dem Workout

Nach dem Sport brauchen wir Energie, um die Glykogenspeicher wieder aufzufüllen. Am besten eignet sich ein Mix aus schnell verwertbaren Kohlenhydraten und Eiweiß. 15 Minuten bis eine Stunde nach dem Sport ist die beste Zeit, um etwas zu essen. Wer länger als zwei Stunden wartet, riskiert eine Unterversorgung und damit eine längere Regenerationszeit der Muskulatur.

Zu viel Training & zu wenig Schlaf

Ideal sind ein Tag Sport und ein Tag Pause. Denn unser Körper braucht Zeit, um sich zu regenerieren und Muskeln aufbauen zu können. Im Schlaf laufen genau diese Reparatur- und Aufbaumechanismen ab, pro Nacht sollten wir auf mindestens sieben Stunden kommen.