Dieses eine Thema ist bei der Queen tabu

Larissa Kellerer
Freie Autorin

Menschen, die der Queen begegnen, müssen sich an gewisse Regeln halten. Es gibt auch Themen, die keinesfalls erwähnt werden sollten. Eines davon ist Herzogin Meghan! Wie die britische Zeitung “The Mirror“ berichtet, möchte Elisabeth II. nicht mehr über die Frau ihres Enkels Prinz Harry reden.

Herzogin Meghan soll zu den Familienmitgliedern gehören, über die die Queen nicht sprechen möchte. (Bild: AFP)

Seit Meghan Markle als neue Herzogin in das Leben der Royals getreten ist, vergeht kein Tag ohne eine negative Schlagzeile. Unklar ist, ob an den Gerüchten tatsächlich etwas Wahres dran ist oder ob die ehemalige Schauspielerin einfach nur gerne von den Medien gebasht wird.

Seit einigen Tagen kursiert nun eine neue Meldung über die 38-Jährige. Auslöser war ein Twitter-Beitrag des britischen Journalisten Quentin Letts.

Nach Babypause: Herzogin Meghan trägt Prinzessin Dianas Schmuck

Dieser schrieb auf dem Kurznachrichtendienst, dass ein Freund eines Bekannten einen Ausritt mit der Königin geplant habe und den Tipp bekam, während des Treffens unter keinen Umständen über ein gewisses Thema zu reden.

“Der Freund eines Bekannten von mir stand kurz vor seinem Treffen mit der Queen. Ihm wurde geraten: ‘Rede über alles Mögliche außer ein Thema.’ ‘Brexit?’ ‘Nein, die Sussexes“, heißt es in dem Tweet von Letts.

Das Oberhaupt der britischen Royals will also angeblich nicht mehr über das Herzogenpaar Sussex sprechen. Gemeint sind Prinz Harry, der Herzog von Sussex, und Meghan, die Herzogin von Sussex. Der Grund: Im britischen Königshaus soll dank ihr mal wieder mächtig der Haussegen schief hängen.

Dabei hatte sich die US-Amerikanerin zu Beginn noch große Mühe gegeben, bei der Monarchin zu punkten. Anfangs wurde den beiden auch ein ausgezeichnetes Verhältnis nachgesagt …

Flower Power: Herzogin Kate begeistert in sommerlichem Designerkleid auf dem Spielplatz

Zum Bruch soll es kürzlich gekommen sein, als die Queen das Paar mit ihrem kleinen Sohn Archie auf Schloss Balmoral in Schottland geladen und eine Absage kassiert hatte. Dass die 93-Jährige ihre Familie auf ihre Sommerresidenz einlädt, ist eine jahrzehntelange Tradition, mit der Meghan und Harry nun offenbar gebrochen haben.

Britischen Medienberichten zufolge argumentierten die “Sussexes“ die Absage damit, dass der vier Monate alte Archie noch zu jung zum Reisen sei. Blöd nur, dass die kleine Familie bereits zu dritt einige längere Ausflüge unternahm, unter anderem ging es im Privatjet eine Woche nach Ibiza und anschließend nach Frankreich.

VIDEO: Herzogin Meghan: Alter Lebenslauf offenbart private Details