Daten von 267 Millionen Facebook-Konten offen im Netz

teleschau

Sicherheitsforscher haben im Netz Daten von 267 Millionen Facebook-Nutzern in einer ungeschützten Datenbank entdeckt. Die Informationen sind offenbar gestohlen.

Der IT-Sicherheitsexperte Bob Diachenko hat eine ungeschützte Datenbank mit Informationen über 267 Millionen Facebook-Nutzer entdeckt. Dies berichtet "Comparitech". Demnach enthalte der Datensatz Facebook-IDs, Namen und Telefonnummern von Facebook-Accounts, die hauptsächlich aus den USA stammen. Diechenko habe vietnamesische Cyberkriminelle im Verdacht.

Völlig unklar sei bislang, wie die Täter an die Daten gelangten. So könnten sie diese etwa über eine Entwickler-Schnittstelle (API) abgegriffen haben, bevor das Unternehmen die Suche nach Telefonnummern im Zuge des Cambridge-Analytica-Skandals abschaltete. Auch eine Sicherheitslücke der API komme laut Diechenko in Betracht. Möglicherweise hätten die Cyberkriminellen aber lediglich öffentlich zugängliche Daten der Facebook-Profile automatisiert gesammelt, was gegen die Geschäftsbedingungen des sozialen Netzwerks verstoße.

Wie "Cnet" berichtet, hat Facebook den Vorfall inzwischen bestätigt. Dieser werde derzeit geprüft. Ein Facebook-Sprecher betonte, dass es sich um Daten handeln könne, die vor der Verbesserung des Datenschutzes im sozialen Netzwerk beschafft worden seien.