"Dealer, verpisst euch!": Berliner CDU-Ortsverband erntet Kritik für Plakat

Für ihr neues Plakat erntet die CDU Britz viel Spott und Kritik (Bild: CDU Britz/Twitter)

Diese Wortwahl kennt man sonst eher nicht von den Werbemitteln der Union: “Dealer, verpisst euch!”, heißt es auf einem neuen Plakat des Ortsverbandes Britz (Neukölln). Darunter: “Wir sehen euch! Wir rufen die Polizei! Wir klauen euren Scheiß aus euren Verstecken! Haut ab! Wir wollen euch nicht in unserem Britz!”

Darunter steht das Ganze noch einmal auf Arabisch, zudem soll es eine englische Version geben. Als Anlass für die Plakataktion gibt die CDU Britz zunehmende Drogenkriminalität in ihrem Ortsteil an. "Wir wollten bewusst provozieren und den Anwohnern zeigen, dass wir ihre Sorgen ernst nehmen", sagte der Vorsitzende Christopher Förster dem “Tagesspiegel”. Der Verband wirft dem Senat vor, Neukölln bei der Drogenbekämpfung zu vernachlässigen.

Ob sich die Adressaten von dem Plakat beeindrucken lassen, bleibt abzuwarten. Im Netz schlägt dem Ortsverband unterdessen viel Kritik entgegen. So weisen einige User auf den rassistischen Subtext hin, den das Plakat insbesondere durch die Verwendung des Arabischen erhält.

Weitaus mehr verweisen allerdings auf die Drogenpolitik der CDU, die sie als wahre Wurzel des Problems sehen.

Viel Häme kassiert die CDU Britz auch für die Ankündigung, Drogen zu “klauen”.