Dental-Unternehmen wird für "unheimliche" Werbung kritisiert

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Wenn das Zahn-Bleaching-Unternehmen HiSmile einfach nur viel Aufmerksamkeit erregen wollte: Mission erfüllt. Falls es seinen potentiellen Kunden jedoch ein positives, wohlsames Gefühl geben wollten, ist es kläglich gescheitert.

Ein normaler Mund mit normalen Zähnen war dem Dental-Bleaching-Unternehmen zu langweilig (Symbolbild: Getty Images)

Mit dem Foto eines Modelmundes mit perlweißen Zähnen in Nahaufnahme wirbt die Firma HiSmile auf Instagram für ihre Zahnbleichmethode. Doch dieses Foto wird nun auf Social Media heiß diskutiert, denn diesem Model wurden ein paar Extra-Beißer verpasst - mit unheimlichem Resultat.

Viraler Ekeltrend "#Icecreamchallenge": So wehren sich Supermarktkunden

“Wir kriegen ALLE eure Zähne weiß”, verspricht HiSmile in dem Posting, doch hat der normalsterbliche Mensch eigentlich nicht mehr als 32 Stück. Der Mund auf dem Bild hat hingegen um die 60 - Photoshop sei Dank.

Verboten gut: Die lustigsten Tweets der deutschen Polizei

In den vielen Kommentaren macht sich deshalb Unbehagen breit. “Das sind keine normalen Zähne. Sieht unheimlich aus”, schreibt ein User. “Löscht das bitte, das sieht echt eklig aus”, bittet ein anderer. Ein weiterer stellt gleich das Produkt in Frage: “Dabei wachsen einem doch keine Extra-Zähne, oder?” Die Schwester-Firma von HiSmile, HiResults, kommentierte übrigens auch mit einem: “Nein, einfach nur nein.” Ein klares Zeichen dafür, dass das Unternehmen sich nicht ganz so ernst nimmt.

Positive Publicity kann ja jeder

Das zeigen auch weitere Postings, bei denen das Unternehmen es mit den Gepflogenheiten der geschmackvollen Werbung oder auch der menschlichen Anatomie nicht ganz so genau nimmt.

Menschen, denen die Spucke aus dem Mund rinnt, funkelnde Glitzer-Zähne, Zähneputzen in intimerer Nahaufnahme, als wir es je bei Fremden sehen wollten - HiSmile scheint frei nach dem Motto zu agieren: Aufmerksamkeit um jeden Preis.

Video: Großbritannien verbietet sexistische Werbung