Der Clou im Hut: Darum haben Hüte innen Stoffbänder

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Schauspielerin Emma Watson ist auf den Hut gekommen (Bild: Rex Features)

Egal ob aus Stoff oder aus Leder: Das Band auf der Innenseite von Hüten hat einen ganz speziellen Zweck.

Für die Royals ist er Pflicht, aber auch der nicht adelige Otto Normalverbraucher setzt nach wie vor gerne auf den Hut. Im Sommer ist die Kopfbedeckung ein wunderbarer Schattenspender, in der kalten Jahreszeit sorgt sie dafür, dass der Kopf warm bleibt – und ganz abgesehen von diesen praktischen Eigenschaften ist die richtige Hutwahl durchaus schick. Eine Kopfbedeckung ist Ausdruck besonderen Stils und wertet (fast) jedes Outfit auf.

Wirft man einen Blick auf die Innenseite, sieht man, dass der Hut oft nicht nur außen, sondern auch innen über ein Band verfügt. Während es auf der Außenseite rein zu Dekorationszwecken angebracht ist, hat das Innenband durchaus einen Sinn. Denn das Schweißband – der Name verrät es bereits – nimmt den Schweiß von der Stirn auf und sorgt dafür, dass dieser sich nicht im Hutmaterial festsetzt.

Das Material ist entscheidend

Zudem ist ein Band im Hut auch ein Qualitätsmerkmal. Dabei werden unterschiedliche Materialien verwendet. Hutmacherin Doreen Persche hat einen eindeutigen Favoriten, wie sie von „Stylebook.de“ zitiert wird: „Am besten sind Schweißbänder aus Leder. Schwein- oder Kalbsleder werden am häufigsten genutzt, da sie sehr langlebig sind. Ein Kalbslederband ist besonders weich und passt sich gut dem Kopf an, es macht den Hut allerdings auch deutlich teurer.“

Damenhüte setzen allerdings eher auf Schweißbänder aus Stoff, die Lederversion ist meist nur in Herrenhüten zu finden. Eine zusätzliche Polsterung des Bands sorgt für eine noch optimalere Schweißaufnahme.

Das Band im Hut richtig reinigen

Lederbänder kann man feucht abwischen oder mit Spiritus reinigen, rät Persche. „Das Schweißband ist tatsächlich in den Hut eingenäht. Zum Reinigen trennen wir das Band einfach ab, waschen es und nähen es wieder in den Hut ein.“ Zudem sollten Stoffbänder alle paar Jahre ersetzt werden. Lederbänder hingegen tauscht man erst dann, wenn sie brüchig oder hart geworden sind.

Zudem können Sie ihren Hut mit dem Innenband individualisieren, indem sie es beispielsweise besticken lassen. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.