Der Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center hat eine ganz besondere Geschichte

Das beliebteste Fotomotiv New Yorks während der Weihnachtszeit? Na klar, der Weihnachtsbaum auf dem Rockefeller Plaza. Der riesige Nadelbaum, dessen 45.000 (!) Lichter jedes Jahr Ende November in einer feierlichen Zeremonie entzündet werden, stammt jedes Jahr aus einer anderen Ecke des Landes und beeindruckt meist nicht nur durch seine enorme Größe und Spannweite, sondern auch durch seinen spektakulären Schmuck.

Der Weihnachtsbaum auf dem Rockefeller Plaza. (Bild: Getty Images)

Und dieses Jahr auch durch eine ganz besondere Geschichte, denn das aktuelle Exemplar, eine Picea Abies, auch Gemeine Fichte oder Rottanne genannt, ist der erste Baum, der von einem gleichgeschlechtlichen Paar gestiftet wurde. Und vielleicht auch der erste Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center, der einen Namen trägt: Die 21 Meter hohe und 12 Tonnen schwere Fichte wurde von ihren Besitzerinnen Shirley Figueroa und Lissette Gutierrez auf den schönen Namen Shelby getauft. In deren Garten in Wallkill, fast 100 Kilometer von New York entfernt, stand Shelby bereits, als das Paar das Haus kaufte.

Galerie: 10 überraschende Fakten, die du über den Weihnachtsmann wissen musst

Der Abschied von ihrem Baum fiel Shirley Figueroa, die selbst in der Bronx aufgewachsen war, schwer: “Die Tatsache, dass ich jetzt einen Baum habe, den ich spenden kann, wenn da, wo ich aufgewachsen bin, keine Bäume wuchsen, das ist surreal”, sagte Figueroa im Gespräch mit der “New York Times”. “Jetzt ist das nicht mehr mein Baum – er wird von der ganzen Welt gesehen. Und ich bin froh, dass ich Shelby jetzt mit jedem teilen kann.”

Nicht verpassen: Das sind die 10 coolsten Weihnachtsmärkte in Deutschland

Shelby, die Fichte, war schon seit dem Sommer von Erik Pauze, dem Gärtner des Rockefeller Centers zu Hause in Wallkill gehegt und gepflegt worden, damit sie im Winter auch sicher eine gute Figur machen würde. Pauze war es auch, der den Baum vor sechs Jahren entdeckte – noch bevor Figueroa und Gutierrez das Grundstück kauften.

Gute Frage: Warum schmücken wir an Weihnachten eigentlich Bäume?

Der Baum, der bis zum 7. Januar auf dem Rockefeller Plaza leuchten wird, wird nach Schätzungen des Veranstalters jeden Tag von bis zu 750.000 Besuchern bewundert werden.