Dermatologen geben Tipps zum richtigen Duschen

Es ist eine wunderbare Art, den Tag zu beginnen: eine lange heiße Dusche. Für Herz und Seele ist dies sicherlich ein Traum, aber freut sich auch unsere Haut darüber? Dermatologen sagen ganz klar: Nein. Lesen Sie, wie man den Experten zufolge am besten duscht:

Duschen Sie nicht zu oft

Sie können Ihre Duschsitzungen auf einige Male pro Woche beschränken, es sei denn, Sie leisten schwere körperliche Arbeit und schwitzen viel. Das einzige, worauf Sie achten müssen, ist natürlich, dass Sie nicht streng riechen oder Hautinfektionen entwickeln. Wenn Sie morgens duschen und tagsüber ins Fitnessstudio gehen, ist es wichtig, dass Sie Ihre zweite Dusche kurz halten.

Machen Sie es kurz

Sie haben dies zweifellos schon unzählige Male von Ihren Eltern gehört (auch wenn es dabei wohl eher um die Energie- und Wasserrechnung ging): Halten Sie die Duschzeit kurz. Zu lange Duschen ist auch nicht gut für Ihren Körper, da eine zu lange Einwirkung von heißem Wasser Haut und Haare austrocknen kann. Die Experten empfehlen ganz klar: Je kürzer, desto besser. Versuchen Sie also nicht länger als fünf Minuten unter dem Wasserstrahl zu stehen, auch wenn das schwer ist.

Duschen Sie nicht zu heiß

Heißes Wasser sorgt dafür, dass Ihre Haut schützende Öle verliert und austrocknet. Versuchen Sie deshalb, mit lauwarmem oder gar kaltem Wasser zu duschen.

Waschen Sie Ihre Haare nicht zu oft (aber auch nicht zu wenig)

Wenn Sie Ihr Haar zu oft waschen, wird es austrocknen und beschädigt. Aber achten Sie darauf, mit der Sparsamkeit nicht zu übertreiben: Wenn Sie Ihr Haar zu wenig waschen, können Sie unter Schuppen und gereizter Kopfhaut leiden.

Konzentrieren Sie sich auf die Orte, die es am meisten brauchen

Arme und Beine müssen nicht jeden Tag gewaschen werden; Ihre Achseln, Rücken und Füße auf der anderen Seite schon.

Quelle: NBC News