Deutsche Bank CFO von Moltke sieht Dynamik in der Investmentbank

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Die Deutsche Bank AG gewinnt aktuell im Investmentbanking Marktanteile zurück und das Geschäft läuft etwas besser als letztes Jahr, sagte Finanzvorstand James von Moltke im Interview mit Bloomberg TV.

“Wir haben gegenüber einem für uns relativ starken vierten Quartal weiterhin Marktanteile zumindest gehalten, wenn nicht sogar dazugewonnen”, so von Moltke in dem Interview am Donnerstag. Die Bank hatte zuvor einen Ertragsrückgang im Handel mit festverzinslichen Wertpapieren und Devisen verzeichnet, der allerdings glimpflicher ausfiel als bei der Konkurrenz an der Wall Street.

Die Erträge aus der Beratung bei Transaktionen und Kapitalbeschaffung stiegen um satte 29% im Schlussquartal.

“Zu Beginn des Jahres 2022 sehen wir tatsächlich eine ähnliche Dynamik”, sagte er. “Die Märkte wurden in den ersten Wochen des Jahres natürlich aufgewühlt. Wir haben das Gefühl, dass wir das einigermaßen gut umschifft haben. Es läuft tatsächlich etwas besser als letztes Jahr. Wir sehen weiterhin die Kundendynamik, die wir Ende letzten Jahres hatten.”

Von Moltke sagte auch, dass die Bank wegen der anhaltenden Inflation Potenzial für eine Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank noch in diesem Jahr sieht.

Überschrift des Artikels im Original:

Deutsche Bank CFO Von Moltke Sees Momentum at Investment Bank

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.