Deutsche Unternehmen blicken weniger optimistisch auf China

·Lesedauer: 1 Min.

PEKING (dpa-AFX) - Deutsche Unternehmen haben in diesem Jahr weniger optimistische Aussichten für ihr Geschäft in China. Zwar äußerte sich die Mehrheit der Firmen in einer am Dienstag veröffentlichten Geschäftsklima-Umfrage der Deutschen Handelskammer in China weiterhin zuversichtlich. Jedoch waren es deutlich weniger, als noch im Vorjahr.

Demnach gaben noch rund 51 Prozent der Unternehmen an, Verbesserungen in ihrem Sektor zu erwarten. Bei der Umfrage des Vorjahres hatte dieser Wert noch bei 66 Prozent gelegen. 18 Prozent der Firmen stellten sich 2022 auf eine Verschlechterung der Aussichten ein (nach 9 Prozent im Vorjahr). Auch ihre Erwartungen für das Gewinn- und Umsatzwachstum schraubten die Firmen in der aktuellen Befragung im Vergleich zum Vorjahr etwas zurück.

"Die deutschen Unternehmen in China schauen recht optimistisch ins neue Jahr, ihr Engagement im Markt bleibt unerschüttert", sagte Clas Neumann, Präsident der Deutschen Handelskammer in China. Jedoch schienen wirtschaftspolitische Tendenzen Spuren hinterlassen zu haben. Demnach sei die fehlende Gleichbehandlung im Vergleich zu heimischen Firmen zur größten regulatorischen Herausforderung für die deutsche Wirtschaft in China geworden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.