Dianas Butler äußert sich: Harry und Meghan „fallen Königsfamilie in den Rücken“

·Lesedauer: 2 Min.

Er hat sich mit seiner Meinung über die Königsfamilie nie zurückgehalten. Jetzt hat Prinzessin Dianas ehemaliger Butler behauptet, Prinz Harry und Meghan Markle würden der Königsfamilie „in den Rücken fallen“.

Ein ehemaliger Butler wirft Prinz Harry und Meghan Markle vor, „der Königsfamilie in den Rücken zu fallen“. Foto: Getty Images
Ein ehemaliger Butler wirft Prinz Harry und Meghan Markle vor, „der Königsfamilie in den Rücken zu fallen“. Foto: Getty Images

Paul Burrells Kommentare kommen, kurz nachdem bekannt wurde, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex „Impact Partner" des Finanzdienstleisters Ethic geworden sind.

Die beiden treten der Vermögensverwaltungsfirma auch als Investoren bei, nachdem sie von Freunden vorgestellt wurden. Sie waren nämlich auf der Suche nach jemandem, der ihr Geld bei jemandem anlegt, dessen Werte mit ihren „übereinstimmen“.

Prinz Harry wird außerdem ein Buch veröffentlichen und das Paar hat einen Vertrag mit dem Streaming-Riesen Netflix unterschrieben.

In einem Interview mit der Zeitschrift Closer sagte Paul Burrell: „Ein Teil der Faszination mit der Königsfamilie und ihrer Beliebtheit ist, dass niemand weiß, was wirklich hinter verschlossenen Türen vor sich geht. Wenn Harry und Meghan also Einblicke in dieses Leben geben, ist das schockierend und skandalös und die Leute lieben so etwas. Es ist heißester Klatsch und das macht sie interessant.“

Paul Burrell behauptete außerdem, es würde „den Bruch“ zwischen Harry und seiner Familie nur noch „vergrößern“. Foto: Getty Images
Paul Burrell behauptete außerdem, es würde „den Bruch“ zwischen Harry und seiner Familie nur noch „vergrößern“. Foto: Getty Images

„Sie sind aus der Königsfamilie ausgebrochen und haben ihre Freiheit gefunden. In Wirklichkeit werden sie aber immer an die Tatsache gebunden sein, dass zur Königsfamilie zu gehören, das Einzige ist, was sie interessant macht. Und indem sie diese Verbindung ausnutzen, fallen sie Harrys Familie in den Rücken und vergrößern den Bruch.“

Paul sagte weiter, er glaube, dass Prinz Harrys Buch ein Skandal werden wird und dass der Verlag genau darauf spekuliere.“

Der ehemalige Butler äußerte sich, nachdem kürzlich Gerüchte ausgeräumt wurden, dass das Paar wieder nach Großbritannien zurückkehren werde.

Prinz Harry war zuletzt im Juli in Großbritannien, als er bei der Enthüllung der Statue von Prinzessin Diana gemeinsam mit seinem Bruder, Prinz William, anwesend war. Foto: Getty Images
Prinz Harry war zuletzt im Juli in Großbritannien, als er bei der Enthüllung der Statue von Prinzessin Diana gemeinsam mit seinem Bruder, Prinz William, anwesend war. Foto: Getty Images

Es wurde zuerst vermutet, dass Prinz Harry und Meghan Markle nach London zurückkehren würden, um ihre am 4. Juni geborene Tochter Lilibet taufen zu lassen. Mittlerweile geht man allerdings davon aus, dass die Zeremonie stattdessen in Kalifornien stattfinden werde.

„Es wird keine Taufe in Großbritannien geben. Dazu wird es nicht kommen“, erzählte ein Insider aus dem Palast der Zeitung The Telegraph UK.

Laut der Publikation ist es „wahrscheinlicher“, dass Lilibet in der US-amerikanischen Episkopalkirche getauft wird, die Mitgliedskirche der weltweiten anglikanischen Kirche ist.

Prinz Harry flog im Juli zurück nach Großbritannien, um bei der Enthüllung der Statue seiner verstorbenen Mutter, Prinzessin Diana, in den Gärten des Kensington Palace dabei zu sein.

Prinz Harry schien dabei guter Dinge zu sein. Später wurde berichtet, der Prinz habe gemeinsam mit seinem Bruder, Prinz William, ein Glas Champagner getrunken, bevor er sich 20 Minuten später wieder auf den Weg zum Flughafen machte.

Sarah Carty

VIDEO: Rapper trifft auf Royals: Snoop Dogg lädt Harry und Meghan ein

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.