Die größte Katze der Welt wird für einen Hund gehalten

·Freie Autorin
·Lesedauer: 1 Min.

Hund oder Katze bzw. Kater? Das ist hier die Frage! Eine zweijährige Maine-Coon-Katze aus Russland ist erst zwei Jahre alt und jetzt schon vermutlich die größte Katze der Welt – und das, obwohl sie ihre volle Größe noch gar nicht erreicht hat!

Wer auch immer Yulia Minina aus dem russischen Stary Oskol mit ihrem Kater Kefir begegnet, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. "Wenn Fremde zu unserem Haus kommen, verwechseln sie ihn immer mit einem Hund", erzählt die Katzenbesitzerin der New York Post. Warte, bis du den Kater siehst! Denn erst dann wirst du verstehen, warum das so ist: Kefir wiegt erstaunliche 12,5 Kilo und erinnert eher an einen Luchs als an eine gewöhnliche Hauskatze.

Das Erstaunliche: Kefir wird sicherlich noch ein bis zwei Jahre weiter wachsen, bis er vollständig ausgewachsen ist. Man darf also gespannt sein, wie groß er noch werden wird. Seine Besitzerin Yulia Minina jedenfalls behandelt ihr Haustier wie ein Baby, verwöhnt ihn mit Streichel- und Kuscheleinheiten und lässt ihn sogar ganz Mama-like auf ihrem Bauch schlafen. "Wenn Freunde und Bekannte zu uns nach Hause kommen, dann zieht er die volle Aufmerksamkeit auf sich und erlaubt es jedem, ihn zu streicheln", schwärmt Minina.

Außen groß, innen ein Kind

Zwar sind Maine-Coon-Katzen an sich sehr groß und viel größer als ihre Artgenossen, aber Kefir toppt doch noch alles. Laut Minina ist er trotz seiner Größe immer noch ein Baby: "Er hat das Aussehen eines Erwachsenen, und sein Auftreten ist sehr beeindruckend, aber er ist ein liebevolles und bescheidenes Kind." Mal sehen, wie lange Yulia Minina ihr Kind noch tragen kann ...

VIDEO: Katze schleicht sich an Taube heran – doch dann kommt alles anders

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.