Die Kinder der Royals feiern Weihnachten wie die Deutschen

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

In Großbritannien ist es üblich, dass die Weihnachtsgeschenke erst am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertags geöffnet werden. Eine besondere Tradition erlaubt Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis aber, ihre Weihnachtsgeschenke schon am Abend zuvor zu öffnen - ganz nach deutscher Manier.

Die britischen Royals haben an Weihnachten eine ganz besondere Tradition (Bild: Comic Relief/BBC Children in Need/Comic Relief via Getty Images)
Die britischen Royals haben an Weihnachten eine ganz besondere Tradition (Bild: Comic Relief/BBC Children in Need/Comic Relief via Getty Images)

Bei den Royals ist alles ein bisschen anders und ein bisschen besonders, sogar Heiligabend. Wie der britische "Mirror" berichtet, ist es in der Königsfamilie üblich, dass Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis ihre Geschenke vor allen anderen britischen Kindern öffnen dürfen – nämlich schon am 24. Dezember nach dem Nachmittagstee! Dies sei laut dem ehemaligen Koch der Familie, Darren McGrady, auf ihre deutsche Abstammung zurückzuführen. Aus diesem Grund werden auch deutsche Traditionen in die Festakte eingeflochten.

Die Royal-Kinder würden lieber britische Weihnachten feiern

Im Jahr 2018 enthüllte Herzogin Kate allerdings, dass Prinz George und Prinzessin Charlotte am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages "früh aufgestanden seien", um ihre Geschenke zu öffnen. Es ist letztlich also nicht ganz sicher, wie die Königsfamilie nun genau ihr Weihnachten feiert. Ein Mix aus deutscher und britischer Tradition wäre denkbar.

Überraschendes Motiv: Charles und Camilla veröffentlichen Weihnachtskarte

Praktisch statt extravagant

Sicher ist jedenfalls, dass Kate für ihre Kinder praktische Geschenke bevorzugt. Laut einem Experten achtet die Herzogin sehr darauf, ihren Nachwuchs nicht mit extravaganten technischen Geschenken zu überschütten, um ihre Bildschirmzeit nicht unnötig zu verlängern.

So äußerte die königliche Expertin Katie Nicholl gegenüber dem "OK!"-Magazin, dass die Kinder zwar durchaus mit iPads und Co. vertraut seien. Vor allem in der Schule komme Technik häufig zum Einsatz und die Royal-Kinder seien technisch genauso versiert wie die meisten anderen Kinder heutzutage. In ihrer Freizeit aber versuche ihre Mutter, die Zeit, die sie mit Tablets und anderen technischen Geräten verbringen, zu dosieren und zu begrenzen.

Im Video: Vorbereitungen im britischen Königshaus - So schön feiern die Royals Weihnachten

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.