Die Modekollektion von Popeyes kommt uns irgendwie bekannt vor

Dass eine Fast-Food-Kette eine eigene Modekollektion auf den Markt bringt, ist ungewöhnlich. Die Teile der US-Hühnchenbraterei Popeyes sehen jedoch gar nicht schlecht aus. Kein Wunder, denn allem Anschein nach sind es Kopien von Beyoncés Ivy Park Kollektion für Adidas. Und das ist volle Absicht.

Ein Fast-Food-Unternehmen mit eigener Modekollektion? Die noch dazu schamlos eine andere kopiert? Das alles hat einen besonderen Hintergrund (Bild: Popeyes)

Als Beyoncé ihre Kapselkollektion Ivy Park x Adidas herausbrachte, fiel listigen Social-Media-Nutzern sofort auf: Die Farbkombination aus Orange und Bordeauxrot erinnerte sehr an das Branding der Fast-Food-Kette Popeyes. Der Spott ließ nicht lange auf sich warten.

Beyoncé hat diese Farben gewählt, weil sie wusste, dass es sich dann so schnell verkauft wie das Chicken-Sandwich von Popeyes


Oh mein Gott, Beyoncé hat ihre Ivy Park x Adidas Kollektion in den Popeyes-Farben designt. Was für eine Königin des Marketings!

Den Begehrlichkeiten tat das keinen Abbruch. Es kam, wie es kommen musste, wenn sich einer der größten Popstars der Welt mit einem Athleisure-Giganten zusammentut: Die Kollektion war innerhalb kurzer Zeit vollständig ausverkauft.

Fehlen nur noch die Popeyes-Schachteln: Beyoncé posiert für ihre Kollektion mit Adidas (Bild: Ivy Park x Adidas)

Grüner wird's nicht: Nachhaltige Labels, die uns auf ganzer Linie überzeugen

Popeyes nutzt die Gunst der Stunde - für den guten Zweck

Popeyes war der Hype nicht entgangen, und da ihre Marke ohnehin schon ins Gespräch gebracht wurde, beschloss das Unternehmen, auf der Erfolgswelle ein wenig mitzuschwimmen. Nicht nur wegen der Farben ähneln die Shirts, Hoodies und Sportjacken denen der Ivy Park Kollektion - und das Marketing-Team tat sein übriges, um keinen Zweifel daran zu lassen, dass Popeyes hier schamlos kopiert.

Unverfroren abgeguckt: Links die Werbekampagne von Ivy Park x Adidas, rechts die von Popeyes (Bilder: Ivy Parks x Adidas/Popeyes)

Im Gegensatz zum Original sind die Klamotten von Popeyes erheblich erschwinglicher. Während man bei Ivy Parks x Adidas zwischen 25 und 250 Dollar hinblättern musste, kostet kein Teil bei Popeyes mehr als 40 Dollar.

Jean Paul Gaultier verabschiedet sich vom Laufsteg: Die provokantesten Momente seiner Fashion-Shows

Eine weitere Besonderheit: Alle Gewinne der Popeyes-Kollektion kommen der hauseigenen Stiftung zu Gute. Und das Konzept ging voll auf: Die meisten Teile sind ebenfalls bereits ausverkauft. Bleibt abzuwarten, ob es bei diesem einmaligen Ausflug in die Welt der Mode bleibt oder ob Popeyes schon die nächste Promi-Designerin ins Visier genommen hat.

Video: Berliner Fashion Week: Mode aus Autositzen, Kaffee und Ananasfasern