Die Reaktion der Promis auf das Urteil im George Floyd Prozess

Style International Redaktion
·Lesedauer: 4 Min.

Die Geschworenen haben den Ex-Polizisten Derek Chauvin, der wegen Mordes an George Floyd angeklagt war, schuldig gesprochen – sowohl des Mordes zweiten Grades, des Mordes dritten Grades als auch wegen Totschlag.

Letztes Jahr ging ein Video viral, wie der Polizist Derek Chauvin auf George Floyds Hals kniete. Jetzt wurde er wegen Mordes an Floyd verurteilt und zahlreiche Prominente haben darauf reagiert. Foto: Getty
Letztes Jahr ging ein Video viral, wie der Polizist Derek Chauvin auf George Floyds Hals kniete. Jetzt wurde er wegen Mordes an Floyd verurteilt und zahlreiche Prominente haben darauf reagiert. Foto: Getty

Nach dem Schuldspruch hob Richter Peter Cahill Chauvins Kaution auf. Dieser wurde daraufhin in Untersuchungshaft genommen und in Handschellen aus dem Gerichtsgebäude eskortiert.

Richter Cahill sagt, dass die Anhörungen zur Urteilsverkündung wahrscheinlich in etwa zwei Monaten stattfinden werden. Die New York Times berichtet, dass die empfohlene Strafe für jede Anklage für jemanden ohne Vorstrafen 12,5 Jahre beträgt, die Höchststrafen variieren jedoch.

George Floyd: Weißer Polizist schuldig gesprochen

Floyds schockierender Tod hatte weltweite Proteste ausgelöst und in den darauffolgenden Wochen nahmen im Zuge der Black Lives Matter-Bewegung geschätzte 26 Millionen Menschen an Demonstrationen teil.

Viele Promis reagierten auf das Urteil mit Erleichterung. Andere wiesen aber auch darauf hin, dass es noch viel zu tun gibt, was Polizeigewalt betrifft und dass der Schuldspruch lediglich ein erster kleiner Sieg ist.

Floyds schockierender Tod löste weltweit Proteste aus und die Black Lives Matter-Bewegung erhielt viel Zuspruch. Foto: Getty
Floyds schockierender Tod löste weltweit Proteste aus und die Black Lives Matter-Bewegung erhielt viel Zuspruch. Foto: Getty

„Erleichtert – und emotional auf eine Art und Weise wie ich es nicht erwartet hätte“, schrieb Oprah Winfrey in einer Erklärung, die sie auf Twitter teilte. „Ich habe geweint, als die einzelnen Urteile verkündet wurden. Ich bin dankbar für die Zeugen und ihre Aussagen. Dankbar für Darnella Frazier. Dankbar für jeden einzelnen Geschworenen, dass sie gesehen und anerkannt haben, was die Welt in dem Video gesehen hat. Danke Gott, ganz im Ernst!”

Das sagt Barack Obama

„Heute hat eine Jury das Richtige getan“, sagte Barack Obama in einer Erklärung. „Aber wahre Gerechtigkeit erfordert viel mehr. Michelle und ich schicken unsere Gebete an die Familie Floyd, und wir stehen an der Seite all jener, die sich dafür einsetzen, dass jeder Amerikaner das volle Maß an Gerechtigkeit erhält, das George und so vielen anderen verwehrt wurde.“

Zeitgleich zu George Floyd-Urteil: Schwarze Teenagerin erschossen

„Hallelujah!“, twitterte Mariah Carey. “Ein Anfang…ein kleiner Funken Hoffnung für unsere Zukunft.“

„Danke Jesus! Ich bin in Tränen aufgelöst. Möge dein Vermächtnis für immer weiterleben“, schrieb Ciara. „Lasst uns alle davon angespornt fühlen, während wir diesen Weg GEMEINSAM bestreiten. Lasst uns diesen Tag nie vergessen.“

Oprah schrieb, sie habe nach der Urteilsverkündung Freudentränen geweint. Foto: Getty
Oprah schrieb, sie habe nach der Urteilsverkündung Freudentränen geweint. Foto: Getty

„Ruhe in GERECHTIGKEIT George Floyd“, twitterte Katy Perry.

„Ein Schuldspruch“, sagte Kerry Washington. „Aber dieser Kampf für Gerechtigkeit ist nicht vorbei. Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Uns stehen noch viele Kämpfe bevor. Aber IM MOMENT, bitte PASST auf euch auf. Und lasst uns aufeinander aufpassen. Gebete und Liebe für die Familie von #GeorgeFloyd.“

„Schuldig in allen Anklagepunkten“, sagte Riverdale-Darstellerin Lili Reinhart. „Ich halte am Set die Tränen zurück. Das ist so unglaublich und ich bete, dass es ein Schritt in die richtige Richtung gegen all die rassischen Ungerechtigkeiten in diesem Land ist.“

Kerry Washington schrieb, der „Kampf für Gerechtigkeit ist nicht vorbei. Foto: Getty
Kerry Washington schrieb, der „Kampf für Gerechtigkeit ist nicht vorbei. Foto: Getty

„Gerechtigkeit wäre, wenn George Floyd noch leben würde – hier geht es um Rechenschaftspflicht“, meinte Bachelor-Star Matt James. „Der Marathon geht weiter.“

„Die Tatsache, dass ich bei diesem Urteil mit ALLEN Beweisen für Schuld den Atem angehalten habe, zeigt, wie weit wir noch gehen müssen“, fügte Serienstar Chrishell Stause von Selling Sunset hinzu. „Aber ich bin so dankbar für diesen Sieg für die Gerechtigkeit.“

"Ich sende Liebe an George Floyds Familie und Freunde"

„Gerechtigkeit“, schrieb Chris Evans. „Ich sende Liebe an George Floyds Familie und Freunde.“

„Schuldig in allen Anklagepunkten“, twitterte Sophia Bush. „Rechenschaft, endlich. Aber Gerechtigkeit wird noch viel mehr Arbeit erfordern und viel größere Veränderungen. Unsere Gebete gehen an die Familie. Dankbarkeit an die Aktivisten vor Ort, die alles daran gesetzt haben, Stück für Stück Fortschritte zu erzielen.“

„Dieses Urteil ist nur der erste Schritt in einer langen Reihe von Ungerechtigkeiten gegen die schwarze Gemeinschaft, oft ohne Konsequenzen“, sagte Justin Timberlake. „Die Arbeit ist noch lange nicht getan. Es gibt noch viele weitere Familien, die auf Gerechtigkeit warten, aber mein Herz ist im Moment bei George Floyds Familie.“

Marni Dixit

VIDEO: George Floyd: So reagieren Biden und Co. auf das Urteil