Die Wasserbombe: Fox News macht sich über Zeugen lustig

Moritz Piehler
Freier Autor
Hier ist George Kent während seiner Aussage vor dem House Intelligence Committee zu sehen, vor ihm die fragliche Wasserflasche. (Bild: Reuters/Joshua Roberts)

Fox News kommentiert das Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump und versucht, die Zeugen unglaubwürdig dastehen zu lassen. Dabei fällt ihnen etwas “Skandalöses” auf dem Tisch von Diplomat George Kent ins Auge.

Die öffentlichen Anhörungen zum Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten Donald Trump gehen in die nächste Runde. Die Vertreter der Republikaner versuchen mit allen Mitteln, die Zeugen zu diskreditieren und die Diskussion auf Joe Biden und seine Kontakte in die Ukraine zu lenken. Bisher waren die Aussagen der Diplomaten Bill Taylor und George Kent alles andere als positiv für Trump und seine Anhänger.

Trumps Haus-und-Hof-Sender Fox News fand deshalb einen besonderen Ansatz, um Kent zu attackieren. Sie schossen sich auf die auffüllbare Wasserflasche ein, die er mit in die Anhörung gebracht hatte. Die blaue Plastikflasche fasst 48 Ounce, was etwa 1,4 Litern entspricht. Fox-Kommentator Raymond Arroyo begann die Tirade: “Er hat wirklich viel Wasser getrunken, Laura”, sagte er an seine Co-Moderatorin gewandt. “Ich meine, nicht mal Fische sind so hydriert.” Und Laura Ingraham ging bereitwillig auf das Spiel ein: “Ist er etwa auf einem Laufband oder was?”

Sie versuchten Kent weiter ins Lächerliche zu ziehen und nannten die Flasche der Marke Nalgene ein “Wasser-Silo” und einen “Wasserturm von medizinischen Ausmaßen”. Es war alles Teil der Fox-Strategie, die beiden Zeugen als unglaubwürdig zu präsentieren. In der gleichen Sendung warfen die Moderatoren Kent und Taylor vor, parteiisch zu sein und Zeugen eines “Deep State Departments”. Tatsächlich haben aber beide Diplomaten sowohl für demokratische als auch für republikanische Regierungen gearbeitet.

Kent hatte sich als “Deputy Chief of Mission” von 2015 bis 2018 in der Ukraine zunächst für Barack Obama und dann für Trump um die diplomatischen Verhältnisse zu dem Land bemüht. Weil Kent in Emails schon früh vor dem Fehlverhalten von Trump-Anwalt Rudy Giuliani warnte, ist er einer der Schlüsselzeugen, den der Ausschuss zu den öffentlichen Anhörungen vorgeladen hat.

Aber nicht nur sein politischer Weitblick zeichnet Kent aus, auch aus medizinischer Sicht war er deutlich klüger als viele andere Politiker in der Anhörung, die lediglich 0,25 Liter Einwegflaschen Wasser vor sich hatten. Für eine sechsstündige Veranstaltung wie diese Anhörung ist das nicht annähernd genug, um den Wasserhaushalt aufzufüllen. Internet-User fielen dementsprechend auch nicht auf die Fox-Strategie herein. Im Gegenteil bekam Kent sogar Lob dafür, keine Einwegplastikflasche zu verwenden, sondern umweltfreundlich mit einer wiederbenutzbaren Variante aufzutauchen. Dazu wurde die berühmte Szene von Trump mit einer Flasche wieder hervorgekramt, mit der an Fox gewandten Überschrift: “Wollen die dieses Fass wirklich aufmachen?”

Auch der naheliegende Vergleich zum berühmtesten Impeachment-Skandal der US-Geschichte wurde gezogen. “Denken die, das hier sei Watergate?” schrieb ein User.

Auch ein Gif aus der Anhörung von Brett Kavanaugh vor seiner Wahl zum Richter im Obersten Gerichtshof wurde noch einmal hervorgekramt, um die Doppelmoral des Senders aufzuzeigen: “Wow, dann müssen sie ja mit Kavanaugh echte Probleme gehabt haben.”

Der aktuelle Wasserskandal, den Fox hochzukochen versuchte, ging jedenfalls gehörig nach hinten los. Es zeigt aber, wie auch andere semi-seriöse Anfragen und Vorwürfe von republikanischer Seite in der Anhörung, wie sehr Trumps Seite im Impeachment-Verfahren schon jetzt mit dem Rücken zur Wand steht. Wer wie viel Wasser trinkt, dürfte da bald ihre geringste Sorge sein.