Diese asymmetrische Radlerhose ist Teil von Kim Kardashians Kollektion

Zu Kim Kardashians Unterwäsche-Kollektion gehört auch eine asymmetrisch geschnittene Radlerhose. (Foto: Getty/Skims)

Letzte Woche kam Kim Kardashians erste Shapewear-Linie auf den Markt und die Unternehmerin stellte uns damit ein Produkt vor, von dem wir noch nicht einmal wussten, das wir es brauchen: eine asymmetrisch geschnittene Radlerhose.

Zur Unterwäsche-Kollektion gehört auch die Solution Shorts (etwa 40 Euro). Sie ist so geschnitten, dass man sie unter einem Kleid mit einem extrem hohen Beinschlitz tragen kann.

Die Hose gibt es in zwei Varianten, je nachdem, welches Bein vom Outfit entblößt werden soll und es gibt sie in neun Farbtönen, von „Sand“ bis „Onyx“. Laut der Webseite hält das neuartige Produkt „den Bauch in Form, glättet die Oberschenkel und hebt und formt den Po“.

Unsere einbeinige @skims Solution Shorts ist jetzt auf skims-com erhältlich. Sie ist ideal, wenn du ein Kleid oder einen Rock mit einem hohen Beinschlitz hast und trotzdem so wie ich den Komfort und den Halt (LOL) von Shapewear brauchst!

Die vierfache Mutter teilte ein Foto von sich selbst in der Unterwäsche auf Instagram und schrieb dazu: „Unsere einbeinige @skims Solution Shorts ist jetzt auf skims-com erhältlich. Sie ist ideal, wenn du ein Kleid oder Rock mit einem hohen Beinschlitz hast und trotzdem, so wie ich, den Komfort und den Halt (LOL) von Shapewear brauchst!“

Fans sind begeistert

Der Post erhielt fast 653.000 Likes und die Fans lobten den Reality Star dafür, dass sie Modefans dieses neue Must-Have-Stück vorstellte.

„Dieses Design ist so cool, ich kann nicht glauben, dass bisher noch niemand auf diese Idee gekommen ist“, kommentierte ein Follower.

„Es ist genial, dass sie eine Shorts entworfen hat”, schrieb eine zweiter Userin. „Die Shapewear, die ich besitze, ist ein Rock für einen Rock und die Oberschenkel reiben dabei aneinander! Ich kann es kaum erwarten, diese hier zu bestellen.“

Eine Dritte fügte einfach nur hinzu: „Lebensverändernd!“

Die Solution Short kostet umgerechnet etwa 40 Euro.

Die Unterwäsche-Kollektion wurde entworfen, um zu “heben, zu verbessern, zu straffen und zu formen“. Es gibt sie in neun unterschiedlichen Hauttönen und in vielen Konfektionsgrößen, von XXS bis 5XL.

Die Stücke kosten zwischen 23 und 92 Euro. Weitere Must-Have-Teile sind der Sculpting Bodysuit Mid Thigh (64 Euro) und der Sheer Sculpt Thong Bodysuit (50 Euro).

Der Sculpting Bodysuit Mid Tigh liegt umgerechnet etwa bei 64 Euro.

Die Fans hatten keine Ahnung, dass die 38-Jährige ihre Unterwäsche in den vergangenen Monaten selbst getestet hatte. Angeblich hatte sie eines der formenden Kleidungsstücke unter ihrem Thierry-Mugler-Met-Gala-Kleid getragen, mit dem sie für Schlagzeilen gesorgt hat.

Kim Kardashian testete ihre Shapewear-Kleidungsstücke auch bei der Met Gala 2019. (Foto: Getty)

Kardashian ist für ihre Kurven berühmt und sie suchte jahrelang nach den perfekten Lösungen für ihre Outfits. Sie machte aus normaler Shapewear Unikate, indem sie den Stoff mit Teebeuteln färbte, und Schnitt und Passform mit Nadel und Faden anpasste.

Kritik an Kollektion

Aber ganz im Stil der Kardashians ist auch ihr neuestes Projekt nicht unumstritten. Im Juli wurde der vierfachen Mutter kulturelle Aneignung vorgeworfen: Ursprünglich trug die Kollektion nämlich den Namen Kimono.

Nach weitreichender Kritik schrieb der Bürgermeister von Kyoto, Daisaku Kadokawa, einen Brief an Kardashian. Er bat sie, den Namen aufgrund der Bedeutung des Begriffs in der japanischen Kultur zu ändern.

Kurz danach entschuldigte sich der „Keeping Up With The Kardashians”-Star öffentlich auf Instagram.

Eine Unternehmerin und mein eigener Chef zu sein, ist eine der lohnenswertesten Herausforderungen meines Lebens. Dies ist nach all den Jahren deshalb möglich, weil ich mit meinen Fans und der Öffentlichkeit immer direkt kommuniziert habe. Ich höre stets zu, ich lerne und entwickle mich weiter – ich bin so dankbar für die Leidenschaft und die unterschiedlichen Perspektiven, die die Leute mitbringen. Als ich den Namen meiner Shapewear-Kollektion verkündete, tat ich dies mit den besten Absichten. Meine Marken und Produkte sind mit dem Gedanken an Inklusivität und Vielfalt entwickelt worden und nach gründlicher Überlegung werde ich meine Solutionwear-Marke unter einem neuen Namen herausbringen. Bald mehr dazu. Danke für euer Verständnis und eure Unterstützung.

„Als ich den Namen meiner Shapewear-Kollektion verkündete, tat ich dies mit den besten Absichten. Meine Marken und Produkte sind mit dem Gedanken an Inklusivität und Vielfalt entwickelt worden und nach gründlicher Überlegung werde ich meine Solutionwear-Marke unter einem neuen Namen herausbringen.“

Danielle Fowler

Auffällige Bademode: Neue Trends auf der New York Fashion Week