Diese Frau konzentrierte sich aus einem rührenden Grund auf ihre Gesundheit - und verlor dabei 167 Pfund: „Ich wollte Mutter werden.“

Weight-Loss Win ist eine originale Yahoo-Serie, die über inspirierende Geschichten von Menschen berichtet, die auf gesunde Weise abgenommen haben.

Eden SanBoeuf ist 29 Jahre alt und 1,63 m groß. Sie wiegt derzeit 62 kg. Nachdem sie erkannt hatte, dass ihr Gewicht, ihrem Traum von Mutterschaft im Weg stand, entschied sie sich 2015, für ihre Familie einen gesünderen Lebensstil anzunehmen. Dies ist die Geschichte ihres Gewichtsverlusts.

Als ihr Gewicht drohte, ihren Traum von Mutterschaft zu zerstören, beschloss SanBoeuf, etwas zu ändern. (Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Eden SanBoeuf)

Der Wendepunkt

Ich war mein ganzes Leben übergewichtig. Schon als Kind machten sich andere über mich lustig und ich verbrachte eine Menge Zeit mit Ernährungsberatern. Mein Gewicht schwankte, je nachdem ob ich gerade Diät machte oder nicht.

Gegen Mitte des Jahres 2014 entschied ich, dass ich etwas ändern musste. Ich war in meinen 20ern und hatte gesundheitliche Probleme. Ich war so außer Form, dass normale Aufgaben anstrengend waren. Ich wusste, ich wollte Kinder haben und mit meiner gesundheitlichen Verfassung war das nicht möglich. Ich heiratete im November 2014, als ich gerade mit ungefähr 138 kg am schwersten war. Ich hatte einen wunderbaren Hochzeitstag, aber die Fotos zeigten mir nur, dass ich mein Leben ändern musste. Ich hatte endlich genug davon, mit Übergewicht und mit Esssucht zu kämpfen und aus Frust zu essen.

SanBoeuf hat sich in Wochenend-Wanderungen verliebt. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Eden SanBoeuf)

Die Änderungen

Ich habe am 1. Januar 2015 angefangen, das war mein guter Vorsatz für das neue Jahr. Ich habe die MyFitnessPal-App heruntergeladen, um Kalorien und Ernährung zu kontrollieren, und begann, viel gesünder zu essen. Ich aß mageres Fleisch, Obst und Gemüse, gesunde Körner und Milchprodukte, rationierte Portionen und lernte, Mäßigung auszuüben. Wenn ich Eiscreme oder etwas weniger Gesundes wollte, aß ich es gelegentlich als Belohnung. Ich erlaubte mir, meine Lieblingsspeisen zu essen, selbst solche, die nicht die gesündesten waren – weil ich wusste, dass dies ein neuer Lebensstil war und nicht nur eine Diät. Ich wollte mich langfristig daran halten können. Ich hatte mir vorgenommen, Änderungen einzuführen. Ich war bereit.

Am Anfang trainierte ich drei Tage in der Woche mit einem Standrad, Laufen und Zumba. Ich begann auch am Wochenende aktiv zu sein und fand ein neues Hobby mit Wandern. Als die Kilos zu purzeln begannen, verstärkte ich mein Training. Auf YouTube fand ich Fitness Blender. Ich liebe das Trainingskonzept und habe mit den einfacheren Videos angefangen. Jetzt habe ich mich hochgearbeitet.

Ich blieb motiviert, weil ich ein Ziel hatte. Ich wollte Mama werden; Ich wollte glücklicher und gesünder und eine gute Ehefrau sein. Und ich wusste, um all das zu erreichen, musste ich mich erst einmal um mich selbst kümmern. Ich konnte nicht aufgeben

Im ersten Jahr verlor SanBoeuf mehr als 45 Kilogramm. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Eden SanBoeuf)

Das Danach

Im ersten Jahr verlor ich mehr als 45 Kilogramm. Dann wurde ich im November 2016 schwanger. Ich war begeistert! Das war es, was ich mein ganzes Leben lang gewollt hatte. Dafür arbeitete ich. Ich musste weiter gut essen und auf mich selbst aufpassen, aber ich musste auch sicher sein, dass ich während der Schwangerschaft gesund blieb. Leider verloren wir unseren ersten Sohn, Wyatt, am 26. Januar 2016 durch einen Neuralrohrdefekt namens Anencephalie. Ich war am Boden zerstört. Ich wusste, dass ich leicht in meine alten Verhaltensweisen zurückgleiten und mein gesamtes Gewicht zurückgewinnen könnte. Stattdessen entschied ich mich, diese Zeit für Veränderungen zu nutzen. Ich änderte meine Einstellung, und lernte, mich auf das Positive zu konzentrieren. Natürlich wollte ich Wyatt hier bei uns haben, aber stattdessen entschied ich mich, die Erinnerung an ihn lebendig zu halten und sie positiv zu nutzen.

So setzte ich meine Reise zu einem gesunden Körper fort und im Mai 2016 wurde ich erneut schwanger, mit unserem Regenbogenbaby. Am 3. Februar 2017 wurde unser zweiter Sohn, Joey, geboren. Diese Schwangerschaft war voller Emotionen und Sorgen für mich. Ich hatte ungefähr 30 kg zugenommen, die ich wieder verlieren musste, aber ich wollte nicht aufgeben und machte weiter.

Heute bin ich bei einem Gewicht von 62 kg angelangt und arbeite weiter an mir. Ich habe neue Ziele. Ich konzentriere mich nicht mehr auf Gewichtsabnahme. Ich konzentriere mich darauf, das Beste aus mir herauszuholen, körperlich und geistig. Nachdem ich all dieses Gewicht verloren habe, fühle ich mich unglaublich. Es fühlt sich unwirklich an, zu sehen, wie weit ich gekommen bin. Manchmal muss ich mich daran erinnern, wie hart ich gearbeitet habe. Eine solche Menge Gewicht zu verlieren, ist sehr emotional. Du wirst im Grunde eine neue Person. Ich bin so stolz auf das, was ich erreicht habe, und mental bin ich viel positiver und glücklicher. Ich entscheide mich dafür, so zu leben und mich auf das Gute zu konzentrieren. Mein Körper fühlt sich an wie neugeboren. Ich kann Dinge tun, die ich nie für möglich gehalten hätte.

Ich denke, was mich am meisten überrascht hat, ist, wie viel mehr ich jetzt das Leben genieße. Kleine Aufgaben wie das Einkaufen in einem Lebensmittelgeschäft sind nicht mehr schwierig, und das ist großartig. Ich war auch überrascht, wie gerne ich trainiere. Ich habe alles Körperliche gehasst. Jetzt liebe ich es!

Das Aufrechterhalten

Ich esse genauso, wie ich es bei beim Abnehmen getan habe – meistens gesund, aber ich übe weiterhin Mäßigung aus, wenn ich Kekse möchte oder zu was auch immer ich in der Stimmung bin. Ich kontrolliere mein Essen immer noch, weil es mir hilft, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Nur kontrolliere ich es jetzt, damit ich ausreichend Nährstoffe bekomme. Ich trainiere 5-6 Tage pro Woche und meine Work-outs sind viel intensiver. Ich baue hochintensives Intervalltraining und Krafttraining ein. Ich liebe das Gefühl nach dem Training! Es ist einer meiner Lieblingsmomente des Tages.

Ich plane. Ich bewahre gesunde Lebensmittel im Haus auf. Ich trage gesunde Snacks bei mir. Ich achte darauf, dass ich jeden Tag ausreichend Wasser trinke. Ich übe positives Denken, um mit Stress umzugehen, anstatt meinen Frust zu essen. Ich trainiere weiter – auch wenn ich keine Lust dazu habe – weil es jetzt eine Gewohnheit ist. Ich weiß, dass es gut für mich ist, und ich bereue es danach nie.

Was mich heute inspiriert, ist, wie weit ich bereits gekommen bin. Ich weiß, dass dies jetzt mein Lebensstil ist und ich möchte weitermachen. Ich bleibe motiviert, weil ich dieses Leben liebe. Meine Familie braucht mich, und ich muss auf mich aufpassen, damit ich für sie da sein kann. Es motiviert mich auch, andere zu inspirieren. Ich liebe es, meine Geschichte zu teilen, um zu zeigen, dass es möglich ist. Ich habe sogar eine Facebook-Seite mit dem Namen Getting Healthy with Eden erstellt, um meine Geschichte mitzuteilen und um andere zu inspirieren.

SanBoeuf praktiziert positives Denken, um mit Stress umzugehen, anstatt ihren „Frust in sich reinzufressen“. (Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Eden SanBoeuf)

Die Probleme

Ich werde immer wild auf Süßigkeiten sein. Das ist einfach ein Teil von mir. Anstatt also eine ganze Packung Kekse zu essen, achte ich darauf, sie nur als Leckerbissen zu kaufen und gesündere süße Imbissmöglichkeiten im Haus zu haben (keine Lebensmittel, die für mich einen Rausch auslösen könnten). Ich bin auch immer noch dabei, mein neues Ich kennenzulernen und zu akzeptieren. Ich war die meiste Zeit meines Lebens übergewichtig, daher ist es für mich immer noch neu, dass ich diese Person nicht mehr bin.

Ihr bester Rat für Menschen, die Gewicht verlieren möchten, ist „die eigene Motivation zu finden“. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Eden SanBoeuf)

Ratschlag

Mein bester Rat ist, bereit zu sein und herauszufinden, warum man es tun will. Warum machst du das? Bist du bereit, an dir zu arbeiten und Änderungen vorzunehmen? Habe Geduld. Du bist nicht schnell übergewichtig geworden. Es braucht Zeit, das Gewicht auch wieder zu verlieren. Vor allem weißt du, dass du es schaffen kannst. Ich habe es geschafft und ich bin nicht anders als andere. Nur ein Otto-Normalverbraucher mit Träumen und Zielen. Ich wusste, ich würde sie erreichen können und du kannst das auch!

Andie Mitchell